Baiersbronn – Kulinarische Wanderung im Schwarzwald

In der kleinen Schwarzwaldgemeinde Baiersbronn kommen acht Michelin-Sterne auf 15.000 Einwohner, doch auch in den einfachen Hütten werden kulinarische Schätze serviert. Wir zeigen Euch die schönsten Wanderwege und die schmackhaften Spezialitäten aus dem Nationalpark Schwarzwald.

Baiersbronn Wandern

Von der Wanderhütte zum Gourmetrestaurant

Wer die Buhlbacher Forelle probieren möchte, kehrt ins Restaurant Tannenzäpfle im Hotel Müllers Löwen in Schwarzenberg ein. Hier stehen ausgefallene Kreationen rund um den Fisch auf der Karte, dabei finden zu dieser Jahreszeit sogar junge Tannenspitzen ihren Weg auf den Teller!

Baiersbronn Buhlbacher Forelle

Ganz fangfrisch haben wir die Forelle in den Versionen „Müllerin“ oder „Blau“ im Fischerstüble bei Jürgen Sigwart probiert. Direkt am Buhlbach fischte er jeden Morgen einige Forellen aus seinen 14 Zuchtteichen, die seine Frau Irina perfekt zubereitete und uns im Fischerstüble nebenan servierte. Das Restaurant wurde kürzlich vom Hotel Bareiss gekauft und soll nach großer Renovierung im Herbst wieder eröffnen. Natürlich wieder mit Schwerpunkt „Buhlbacher Forelle“.

Buhlbacher Forelle

Berühmt ist Baiersbronn für seine Sterneköche: Im Hotel Bareiss hat sich Claus-Peter Lumpp drei Sterne erkocht, Harald Wohlfahrt in der Traube Tonbach trägt die gleiche Auszeichnung. Wer selbst sterneverdächtig den Kochlöffel schwingen möchte, bucht einen Kurs bei Jörg Sackmann in Schwarzenberg. Der Zwei-Sterne-Koch kombiniert exotische Speisen mit lokalen Einflüssen in seinem Schlossrestaurant und verrät sogar professionelle Tipps.

Wanderwege im Nationalpark

Rund 550 Kilometer Wanderwege locken rund um Baiersbronn und führen zum Teil durch den noch jungen Nationalpark Schwarzwald. Wir haben uns mit dem Baiersbronner Picknick-Rucksack auf den Weg gemacht, prall gefüllt mit Schwarzwälder Spezialitäten von Schinken bis selbstgebackenem Brot. Bei mittelmäßigem Wetter und kühlen Temperaturen sind wir rund um Baiersbronn spaziert und haben unser Picknick an einem kleinen See eingenommen. Der warme Tee aus dem Rucksack kam da gerade recht!

Baiersbronn Nationalpark Schwarzwald Geniesserrucksack

Für Naturliebhaber gibt es rund um Baiersbronn sogenannte Himmelswege zu eiszeitlichen Seen, Wasserfällen oder entlang von Bachläufen, hier eröffnen sich immer wieder schöne Panoramablicke an den Waldrändern. Auf den Erlebniswegen begeben sich Wissbegierige auf historische Entdeckungsreisen zu Köhlern, Flößern oder Waldbauern. Wer unterwegs einkehren möchte, spaziert über einen der Genießerpfade zu den Wanderhütten hinauf. Besonders schön ist die Route zu Löwen’s Panoramastüble. Gut zehn Kilometer führt der Weg rund um den Ortsteil Schwarzenberg vorbei am sagenumwobenen Verlobungsfelsen hinauf zur Wanderhütte mit Panoramablick über die offene Schwarzwaldlandschaft und das Murgtal. Die Hüttenwirtin  serviert hausgemachte Speisen und zünftige Schwarzwälder Hüttenvesper. Gestärkt geht es weiter zum Mähder Brunnen, in dem nicht nur eiskaltes Quellwasser, sondern stets gekühlter Weißwein aus der Region auf die Wanderer wartet.

Baiersbronn Maehder Wein Brunnen

Auf den Spuren der Geschichte

Bereits im Mittelalter wussten die Bewohner ihren Wald zu nutzen und so entstanden erste Waldglashütten rund um Baiersbronn. Brennholz und Sand waren ausreichend vorhanden, die Bäche dienten dem Transport von Rohstoffen und fertigen Produkten. Mit der Erfindung der heutigen Champagnerflasche – dem Buhlbacher Schlegel – wurde das Glas über die Landesgrenzen hinaus bekannt, die Massenproduktion setzte im 19. Jahrhundert ein. Wir haben die Geschichte von Köhlern, Flößern und Glasmachern im lebendigen Industriedenkmal der Glashütte Buhlbach erlebt – ein echt sehenswertes Museum!

Baiersbronn Buhlbacher Schlegel Glashütte

Ein Geheimtipp ist der Nordschwarzwälder Morlokhof in Baiersbronn-Mitteltal mit Ställen und Backhäuschen aus dem Jahre 1789. Über Generationen lebte hier die geheimnisvolle Wunderheiler-Familie der Morloks, die den Hof erst 2003 an das Hotel Bareiss verkaufte.

Baiersbronn Bareiss Morlokhof

Seit der Restaurierung erleben die Gäste des wöchentlichen Morlokhof-Abends die geheimnisvolle Stimmung auf dem Hof beim historischen Menü. Jeden Donnerstag tritt ein Schauspieler als Morlok auf und berichtet lebendig von den dunklen Heilkünsten der Familie.

Mehr Informationen über Baiersbronn gibt es hier.

Hinweis: Der Aufenthalt wurde von Baiersbronn Tourismus unterstützt. Der Bericht stellt ausschließlich unsere eigene Meinung dar.

Bestimmt warst Du auch schon im Schwarzwald– was war Dein Highlight?

Hat Dir mein Artikel gefallen? Dann teile oder kommentiere ihn – ich freue mich sehr darüber! Und abonniere gleich just luxe Travel per Mail. Dazu kannst Du Dich rechts auf der Seite oder beim Smartphone ganz unten auf der Seite anmelden.

Written By
More from Brigitte

Die schönste Seereise der Welt

Hier kommt mein ganz persönlicher Reisetraum! Seit ich ein kleines Kind bin,...
Read More

1 Comment

  • Hi Brigitte, ich kenne nur den Südschwarzwald rund um den Titisee. Da ist es auch super schön! Die Tipps rund um Baiersbronn klingen aber auch sehr gut, wäre vielleicht mal eine Alternative. Viele Grüße, Gerhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.