Brügge- Mittelalterliche Schokoladenhauptstadt

Frühling in der Stadt ist einfach fantastisch und so habe ich einen Kurzurlaub ins wunderschöne Brügge unternommen. Nur wenige Kilometer von der Nordsee entfernt lockt das belgische Städtchen mit majestätischen Kirchen, verwinkelten Gassen und romantischen Grachten.


Meine Highlights in Brügge:

♥ Kutschfahrt durch die historische Altstadt
♥ Belgische Pommes essen
♥ Ausblick vom Belfried


48h_Brügge_Beitragsbild

Der mittelalterliche Stadtkern ist von grünen Wallanlagen mit Windmühlen umgeben und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Exklusive Shoppingadressen, Museen mit weltberühmten Gemälden, ein großes Kulturangebot, gemütliche Kneipen und Genuss von Schokolade bis Fritten. Ich habe Euch einige Tipps für ein Wochenende in Brügge zusammengestellt.

Kurzurlaub Brügge Tag 1

16 Uhr: Luxushotel mitten in der Stadt

Erstmal einchecken: Direkt in der Altstadt wurde der herrschaftliche Prinsenhof der Burgunderfürsten aus dem 15. Jahrhundert wiederbelebt. Das Hotel Duke´s Palace bietet geschichtsträchtige Zimmer und Suiten, wechselnde Kunstausstellungen im ehemaligen Lustgarten und einen kleinen Wellnessbereich.

48h_Brügge_Dukes Palace

17 Uhr: Die historische Altstadt lockt

Der erste Weg führt durch die verwinkelten Gassen zum großen Marktplatz am Fuße des typisch flämischen, schlanken Glockenturms. Der Belfried wurde im Mittelalter als Wachturm errichtet, um Feinde oder Stadtbrände zu entdecken. Wer nicht unter Platzangst leidet, erklimmt die 366 Stufen der teilweise sehr engen Wendeltreppe und genießt die weite Aussicht vom 83 Meter hohen Turm über ganz Brügge.

48h_Brügge_Ausblick_Belfried

18 Uhr: Sehenswert – der Rozenhoedkaai

Am meistfotografierten Ort der Stadt lässt sich hervorragend speisen. Der Rozenhoedkaai war im Mittelalter der Anlegeplatz für Salzschiffe, heute bieten hier zahlreiche Restaurants typisch flämische Küche mit Ausblick.

48h_Brügge_Rozenhoedkaai

Kurzurlaub Brügge Tag 2

10 Uhr: Schokolade oder Spitzendeckchen

Traditionelle belgische Souvenirs gibt es in der verkehrsfreien Breidelstraat zwischen Belfried und Burgplatz. Kleine Geschäfte mit belgischer Klöppelspitze wechseln sich mit typischen Schokoladenmanufakturen ab. In den Straßen zwischen den alten Stadttoren und dem zentralen Marktplatz lässt sich entspannt bummeln.

12.15 Uhr: Feine Kunst

Brügge war Europas ältestes Diamantenzentrum, noch heute gehören Diamanten zu Belgiens wichtigsten Exportprodukten. Einen tollen Einblick gibt das Diamantenmuseum, am Wochenende wird das Schleifen und Polieren immer um 12.15 und 15.15 Uhr live gezeigt.

14 Uhr: Brügges Pralinés

Zeit für eine Stärkung! Über 50 renommierte Chocolatiers sorgen für Kakao-Kreationen von Wasabi-Praline bis Tequila-Schokolade. Die weltberühmten Kreationen des Chocolatier Dominique Persoone gibt es in seinem Shop The Chocolate Line“ . Wer mehr über die Geschichte von Kakao und Schokoloade erfahren möchte und typisch belgische Pralinen verkosten möchte, besucht im Anschluss das Schoko-Museum Choco-Story .

14 Uhr: Mein Highlight – Die Kutschfahrt

Auf dem kopfsteingepflasterten Marktplatz starten die halbstündigen Kutschfahrten durch die Stadt. Über den Burgplatz mit dem gotischen Rathaus geht es zu den alten Beginenhöfen, wo es Futter für die Pferde gibt und die Mitfahrer entlang des Minnewaterparks zu den strahlend weißen Gebäuden der Benediktinerinnen spazieren können.

 48h_Brügge_Kutschfahrt_Markt

16 Uhr: Belgische Pommes dürfen nicht fehlen

Neben Schokolade sind auch belgische Pommes eine typische Spezialität. Das erste und einzige Pommes Frites Museum der Welt umreißt die Geschichte von Kartoffel, Pommes und den dazugehörigen Saucen in der historischen Saaihalle.

Nach so viel Details um die leckeren Fritten ist der Hunger groß! Direkt vor dem Turm servieren die zwei berühmten Pommes-Buden belgische Fritten und Frikandeln. Abendessen in gemütlicher Atmosphäre bieten die kleinen Restaurants mit ihren bunten Schirmen auf der gegenüberliegenden Seite des Marktplatzes.

48h_Brügge_Markt_Essen

20 Uhr: Belgische Bierspezialitäten

Den Abend lassen Bierliebhaber im Café Rose Red ausklingen. Unzählige Biersorgen aus aller Welt stehen auf der Karte und werden stilvoll im Glas der jeweiligen Brauerei serviert.

Kurzurlaub Brügge Tag 3

 11 Uhr: Trödel oder Musem?

An den Wochenenden gibt es Floh- und Trödelmärkte an der Uferpromenade des Drijver, Kulturinteressierte kommen wegen des bekanntesten Brügger Museums, dem Groeninge Museum hierher. 600 Jahre flämische Kunst werden hier präsentiert, auch die Werke des flämischen Künstlers Jan van Eyck werden ausgestellt.

13 Uhr: Reien-Bootsfahrt lohnt sich

Von einem ganz anderen Blickwinkel entdeckt man die Stadt vom Wasser aus. Die Tour führt über die Reien – wie die Brügger Grachten genannt werden – eine halbe Stunde entlang der Sehenswürdigkeiten.

48h_Brügge_Kanalfahrt

14 Uhr: Brügger Bier

In der letzten Brügger Stadtbrauerei kann das typisch würzige, obergärige Hausbier „Brugse Zot“ verkostet werden. Die Brauerei De Halve Maan produziert seit 1546 nach traditioneller Art.

Weitere Informationen um Brügge gibt es bei der Tourist Information unter https://bezoekers.brugge.be/de.

Vielleicht warst Du auch schon mal in Brügge und hast noch Tipps für uns?

Hat Dir mein Artikel gefallen? Dann teile oder kommentiere ihn – ich freue mich sehr darüber! Und abonniere gleich just luxe Travel per Mail. Dazu kannst Du Dich rechts auf der Seite oder beim Smartphone ganz unten auf der Seite anmelden.

Merken

Merken

Written By
More from Brigitte

Krk – Rund um die goldene Insel Kroatiens

Strahlend blaues Wasser plätschert an den Strand, bunte Fische schwimmen entlang der...
Read More

3 Comments

    • Ja – Brügge sollte man auf jeden Fall mal gesehen haben. Es ist wirklich wunderschön! Hast Du denn schon Pläne für eine erneute Reise in die Region? Dann auf jeden Fall auf den Belfried steigen – der Ausblick ist wunderschön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.