Kurzurlaub im Winter – Deutschlands schönste Weihnachtsmärkte

Die Tage werden kürzer und bald beginnt die stimmungsvolle Weihnachtszeit. Ich liebe es, in der dunklen Jahreszeit über hell erleuchtete Weihnachtsmärkte zu bummeln und freue mich schon auf den ersten weißen Glühwein! Mein „Heimat-Weihnachtsmarkt“ ist der Dortmunder Markt und bereits seit Tagen verfolge ich, wie der riesige Baum auf dem Hansaplatz entsteht. Mehr als 1700 Fichten werden hier zu einer riesigen Tanne zusammengesetzt, die später mit zahllosen Lämpchen leuchten wird.

Gemeinsam mit anderen Reisebloggern habe ich Euch zehn besondere Weihnachtsmärkte in ganz Deutschland zusammengestellt.

Dortmund – Der große Weihnachtsbaum

dortmunder Weihnachtsmarkt KurzurlaubWie gesagt – mein Heimat-Weihnachtsmarkt. Sie ist einfach jedes Jahr wieder schön – die weihnachtlich geschmückte Tanne des Dortmunder Weihnachtsmarktes. Das 45 Meter hohe Kunstwerk wird aus 1700 einzelnen Fichten erbaut und taucht mit 48.000 Lämpchen den Hansaplatz in stimmungsvolles Licht. Mit rund 300 Ständen zählt der Markt zu den größten Deutschlands, neben typisch weihnachtlichen sind auch andere Kunsthandwerke verschiedener Kulturen vertreten. Im Weihnachtsdorf können Kinder basteln, Plätzchen backen oder Lieder singen. Die Showbühne am „Alter Markt“ bietet musikalische Unterhaltung von Weihnachtsklassikern über Folklore bis Klassik.

Los geht’s am 17.11.

Mehr unter Dortmunder_Weihnachtsmarkt.

 

 

Romantischer Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht

Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht

Hier war ich leider noch nicht, aber der Markt sieht auf den Fotos soooo schön aus – besonders bei Schnee! An den vier Adventswochenenden öffnet am Eingang der Ravennaschlucht im Höllental ein kleines Hüttendorf. Im romantischen Schwarzwald-Ambiente werden traditionelles Handwerk, heimische Spezialitäten und weihnachtliche Konzerte geboten. Steile, bewaldete Hügel, der Galgenbühl beim Hofgut Sternen und das 40 Meter hohe Eisenbahnviadukt der Höllentalbahn rahmen diesen ganz besonderen Markt ein. Ward ihr schon mal dort? Mehr unter Hochschwarzwald Ravenna.

Sonjas Tipp: Der Konstanzer Weihnachtsmarkt

Sonja von Jo-Igele auf dem Weihnachtsmarkt Konstanz
Sonja auf dem Konstanzer Weihnachtsmarkt © www.jo-igele.de

Sonja vom Reiseblog Jo-Igele verrät: Unserer liebsten Weihnachtsmärkte ist der Konstanzer Markt. Ganz besonderst kommt man in Weihnachtsstimmung, wenn man den ersten Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt in Friedrichshafen genießt und dann direkt vom Häfler Markt mit dem Katamaran auf den Konstanzer Markt schippert um zu später Stunde ein paar Glühwein später wieder bequem mit dem Katamaran in der Heimat landet.

Ihre Tipps zum Konstanzer Markt findet ihr hier: Mit Fridolin zum Weihnachtsmarkt am See.

Skandinavischer Weihnachtsmarkt in Berlin

Lucia Weihnachtsmarkt Berlin

Mein letzter Besuch ist zwar schon einige Jahre her, aber ich erinnere mich immer gern an den Lucia Markt in der Kulturbrauerei am Prenzlauer Berg. Die historischen Gebäude aus verziertem Backsteinklinker der alten Brauerei bilden eine wirklich romantische Kulisse für den Markt, der den nordischen Ländern gewidmet ist. Die Stände sind in rot-weißem Stil gehalten, Besucher können skandinavische Köstlichkeiten probieren, zum Beispiel Glögg. Wärme spenden in diesem Jahr Schwedenfeuer und das witzige Kunstobjekt „Open-Air-Mantel-Heizung“. Hier ziehen sich die Besucher angewärmte Pelzmäntel über, für deren Wärmezufuhr ein Holzofen sorgt. Hauptattraktion für Kinder ist der Weihnachtsmann, der täglich von 17 bis 18 Uhr über die Höfe schlendert.
Los geht’s am 21.11. Mehr unter Lucia_Weihnachtsmarkt.

Tanjas Tipp: Der Weihnachtsmarkt in Bremen.

Bremer Weihnachtsmarkt © spaness.de
Bremer Weihnachtsmarkt © spaness.de

Tanja vom Portal Spaness liebt den Norden: Einer meiner Lieblingsweihnachtsmärkte ist der in Bremen. Die zauber- und märchenhafte Kulisse der historischen Altstadt, mit Dom, Rathaus, Roland, Bremer Stadtmusikanten, Böttcherstraße, Fachwerkhäusern und Schnoorviertel ist einfach wie gemacht für einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt. Der Weihnachtsmarkt zieht sich wirklich über die ganze Altstadt, bis runter zum Ufer der Weser – dort entlang der Schlachte (eine Straße mit vielen Restaurants, Kneipen und Cafés) findet der Schlachte-Zauber statt. Quasi ein Weihnachtsmarkt auf dem Weihnachtsmarkt, mit historischen Ausstellern und Buden. Der Weihnachtsmarkt in Bremen startet schon im November – in der Regel schon ein paar Tage vor dem 1. Advent und endet am Tag vor Heiligabend – der letzte Weihnachtsmarkttag ist immer der 23.12. Er zählt auf alle Fälle zu den schönsten Weihnachtsmärkten in Deutschland und ein Besuch gehört jedes Jahr, für mich, zum Pflichtprogramm.

Unterirdischer Mosel Weihnachtsmarkt

Unterirdischer Weihnachtsmarkt in Traben-Trarbach

Die Unterwelt von Traben-Trarbach ist erstaunlich groß. Das durfte ich auf einer Führung durch die Weinkeller im Sommer bereits erleben. Vor über 100 Jahren war Traben-Trarbach neben Bordeaux die größte Weinhandelsmetropole Europas und brauchte den Lagerplatz! Und wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, laden die wohltemperierten und romantisch ausgeleuchteten Weinkeller zum Weihnachtsmarkt. An den Adventswochenenden präsentieren sich Kunsthandwerker und Aussteller von Mosel, Eifel, Hunsrück und Rhein in den Kellern. Neben Wein und anderen kulinarischen Spezialitäten gibt es auch ein Rahmenprogramm mit Kultur und Musik. Als Hauptattraktion gilt der Keller im Hotel Moselschlösschen. Durch den beleuchteten Schrotgang gelangen Besucher vom Moselufer in das Herzstück des unterirdischen Marktes. Los geht’s am 25.11. Mehr unter Mosel_Weihnachtsmarkt.

Grog an Bord auf dem Engelkemarkt Emden

Engelkemarkt Emden (c) Emder-Zeitung - hinrich-wilken
Engelkemarkt Emden © Emder-Zeitung – hinrich-wilken

In meiner Heimatstadt Emden findet der Weihnachtsmarkt traditionell größtenteils auf dem Wasser statt und jedes Jahr bummele ich um den alten Binnenhafen. Hier liegen festlich beleuchtete Museumsschiffe und Traditionssegler, die an Bord nordische Spezialitäten servieren und natürlich ostfriesischen Grog.  Auch an Land gibt es ein Weihnachtsdorf, direkt neben dem Rathaus am alten Hafen. Der beliebteste Treffpunkt ist die große Weihnachtspyramide, denn hier gibt es heiße Getränke und es geht ums Sehen und Gesehen werden. Der Emder Weihnachtsmarkt heißt übrigens Engelkemarkt. Er verdankt seinen Namen der Figur des Stadtwappens, dem Engelke up de Müür. Nicht nur als Kind war übrigens die Ankunft des holländischen Sinterklaas ein Highlight für mich. Er legt im alten Binnenhafen an, steigt auf ein Pferd und verteilt Geschenke an die Kleinen. In diesem Jahr kommt er am 3. Dezember. Los geht’s am 21.11. Mehr unter Emden Touristik.

Sabines Tipp: Der Münchner Christkindlmarkt am Marienplatz

Münchner Weihnachtsmarkt von Travelstories Reiseblog

Sabine von Travelstories Reiseblog erzählt: Ich mag ganz besonders den Münchner Christkindlmarkt am Marienplatz. Vielleicht, weil es der erste Weihnachtsmarkt ist, den ich jemals besucht habe. Seinen Standort am Marienplatz bezog er im selben Jahr, als sich meine Familie in München niederließ, das war 1972. Seitdem hat mich der Lichterglanz vor der historischen Kulisse des Rathauses fasziniert: hölzerne Hütten, Weihnachtssterne aus Stroh, der betörende Geruch von Glühwein und rot glasierten Paradiesäpfeln.

Kunst der Zünfte – Historischer Markt in Dresden

Striezelmarkt Dresden

Dresden kenne ich bisher leider nur im Sommer, aber auch im Winter gibt es hier viel zu sehen. Als einer der ältesten Weihnachtsmärkte Deutschlands geht der Dresdner Striezelmarkt auf das Jahr 1434 zurück. Sein Name stammt vom mittelhochdeutschen Striezel, dem typisch Dresdner Stollen. Die Spezialität steht im Mittelpunkt des Marktes – für das Stollenfest wird sogar ein eigener Riesenstollen gebacken. Sicherlich ist der Markt zu jederzeit gut besucht, eine sehenswerte Alternative ist der „Advent auf dem Neumarkt“. Er zeigt das historische Handwerk der Zünfte, das sich bereits vor über 100 Jahren auf dem Neumarkt befand. Buchdrucker, Goldschmiede, Schreiner oder Täschner präsentieren ihr Handwerk, auch das kulinarische Angebot ist traditionell geprägt. Zwischen den Ständen lauschen die Besucher Kirchenchören und Kurrendesängern. Der Striezelmarkt beginnt am 24.11. Der Advent auf dem Neumarkt am 25.11. Mehr unter Dresden Tourismus.

Wellness-Bummler genießt den Advent am Tegernsee

© Wellness-Bummler.de
© Wellness-Bummler.de
Katja vom Wellness-Bummler-Portal empfiehlt: Mit dem Boot von Weihnachtsmarkt zu Weihnachtsmarkt. Oder auch drei auf einen Streich. Gibt es das woanders, als am bayrischen Tegernsee? Jedes Wochenende fahren romantisch bewegende Pendelschiffe zwischen Gmund, Rottach Egern und Tegernsee hin und her. Vom See aus auf den Weihnachtsmarkt, purer Genuss. Jetzt muss nur noch der Schnee kommen und die gemütliche Atmosphäre ist perfekt. Mehr Informationen findet ihr hier.
Und welcher ist Dein Lieblings-Weihnachtsmarkt? Hast Du noch weitere Tipps für uns?

Hat Dir mein Artikel gefallen? Dann teile oder kommentiere ihn – ich freue mich sehr darüber! Und abonniere gleich just luxe Travel per Mail. Dazu kannst Du Dich rechts auf der Seite oder beim Smartphone ganz unten auf der Seite anmelden.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Written By
More from Brigitte

Grenada – Eine Reise zu Rum und Muskat

Mit langsamer Fahrt steuert die Sea Cloud II den Hafen von St....
Read More

8 Comments

  • Liebe Brigitte,
    stimmungsvoll und schön. Ich liebe Weihnachtsmärkte. Danke für die interessanten und vor allem vielfältigen Tipps landauf-landab.

    Jetzt fehlt nur noch der Schnee und die Atmosphäre ist perfekt 🙂
    Liebe Grüße
    Katja

    • Also hier scheint die Sonne und es hat schon kräftig gefroren – beste Bedingungen für einen Besuch des Dortmunder Weihnachtsmarktes! Liebe Grüße, Brigitte

    • Ohja, ich war am Sonntag ganz kurz auf dem Heumarkt mit den Heinzelmännchen und der Eisbahn – sehr schön! Welcher ist Dein Lieblingsmarkt in Köln?

    • Oh – danke für Deinen Tipp! Ich war nur einmal in Straßburg zur Weihnachtszeit. Das hat mir sehr gut gefallen. Der in Kaysersberg sieht auch klasse aus – Danke Dir für Deinen Link liebe Antje! Liebe Grüße, Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.