Mit dem Longtailboot durch Südthailand

Der rasselnde Motor des langen Holzbootes erstirbt nach einer halbstündigen Fahrt über die offene Andamanensee. Endlich ist es still und der mit rosafarbenen Blumen und blauen Bändern geschmückte Bootsrumpf gleitet lautlos auf den flachen Korallenstrand. Hohe Felsen bewachen den schmalen Eingang dieser Bucht, bunte Fische tummeln sich im glasklaren, türkis glänzenden Wasser. Der grüne Urwald im Inselinneren leuchtet an diesem frühen Morgen mit dem tiefblauen Himmel um die Wette.

Schon ganz früh am Morgen bin ich mit dem Kapitän und seinem Longtailboot vom Hotel Zeavola im Nordosten der thailändischen Insel Koh Phi Phi gestartet, um das kleine Paradies zu erleben, das auch schon Leonardo di Caprio als Hauptfigur des Films „The Beach“ fand. Die Maya Bay auf der thailändischen Insel Koh Phi Phi Leh ist heute ein beliebtes Ausflugsziel. Aber ganz früh am Morgen ist der berühmte „Beach“ im Mu Koh Phi Phi Nationalpark noch das Paradies, das Autor Alex Garland in seinem gleichnamigen Buch beschrieb.

Südthailand_Longtail_Koh Phi Phi

„Unsere kleinen Longtailboote steuern aber auch unbekanntere Strände an.“ Florian Hallermann, General Manager des Zeavola Resorts im ruhigen Norden der Hauptinsel Koh Phi Phi Don deutet auf zwei Inseln in Sichtweite. Mitten im Urwald verstecken sich die Garden und Village Suiten des Luxushotels, am Strand locken Beach Front Villas, hoch am Berg mit Ausblick wartet eine riesige Pool Villa auf Familien. Während die Schlafzimmer vollkommen geschlossen werden können, sind Bad und Wohnbereich gewollt offen gehalten, sogar geduscht wird im Freien!

Südthailand_Longtail_Zeavola

Vom Hotel ist es dann nur ein Katzensprung zur unbewohnten Moskito-Insel und so lasse ich mich am Nachmittag hinüber fahren. Die Felsen des Eilandes ragen steil aus dem Wasser, so dass wir nicht an Land gehen können. Doch das Holzboot mit dem leuchtenden Zeavola-Schriftzug hat kaum Tiefgang und treibt vor der Insel direkt über den Korallen. Ich setze meine Taucherbrille auf, bringe den Schnorchel in Position und lasse mich in das badewannenwarme Wasser gleiten. Sofort umschwimmt mich ein Schwarm gelb-grau gestreifter, neugieriger Fische. Bunte Mördermuscheln leuchten in blau und violett. Unter Wasser gibt es auch für Schnorchler viel zu sehen und den Spot muss ich heute nicht mal mit anderen Booten teilen.

Südthailand_Longtail_Bamboo_Island

Auf dem Rückweg steuern wir noch die benachbarte Bambusinsel an, ein von Korallenstränden umgebener Dschungelberg. Kayakfahrer umkreisen die Insel, am puderweißen Strand spazieren einige Tagesausflügler. Bevor es dunkel wird, bringt mich der Kapitän zurück zum Hotel. Heute ist Vollmond und das Zeavola serviert ein romantisches Dinner mit Fackeln und jeder Menge frischem Seafood direkt am Strand. Und nur noch leise hört man im Hintergrund das Knattern der Fischerboote, die den frischen Fisch für den nächsten Tag fangen.

Weiterführende Informationen:
Tourism Authority of Thailand (TAT)
Thailändisches Fremdenverkehrsamt
Bethmannstr. 58
60311 Frankfurt
Internet: www.thailandtourismus.de
 
Hotel Zeavola
11 Moo 8, Laem Tong
Koh Phi Phi
8100 Krabi
Thailand
Internet: www.zeavola.com
 
SU_7386_3A_RTB_THAILAND_SUEDEN_D_17,5mm_PRINTED-CN_17,99EUR.IND8
Reiseführer:
Nur um den Süden Thailands geht es im entsprechenden Reise-Taschenbuch von DUMONT.
Über 300 Seiten widmet sich der gut strukturierte Reiseführer den über 1000 Inseln und 3000 Kilometer tropische Küste rund um Krabi, die südliche Andamanensee aber auch weitere Regionen im Süden Thailands.
Dumont Reise-Taschenbuch Thailand – Der Süden 
Preis: 17,99 Euro
shop.dumontreise.de
 

Hinweis: Diese Reise wurde unterstützt vom Hotel Zeavola. Der Bericht stellt ausschließlich unsere eigene Meinung dar.

Written By
More from Brigitte

Dominica – Ein Tag in Portsmouth

Der grüne Inselstaat Dominica ist ein Paradies für Naturliebhaber. Wer länger bleibt,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.