Fünfsterne-Wellness im Posthotel Achenkirch

Hier kann man sich schon mal verlaufen! Das Posthotel Achenkirch ist eigentlich ein riesiges Resort, allein die Spa-Landschaft erstreckt sich auf über 7.000 Quadratmeter. Außerdem gehört ein eigenes Gestüt und ein Alpen-Golfplatz zum Hotel.

Reiters Posthotel Achenkirch Ansicht

Wir sind die ganze Nacht durchgefahren und treffen zum Frühstück am Achensee ein. Die sympathischen Mitarbeiter der Rezeption schicken uns gleich in das gemütliche Restaurant. Das Küchenteam um Fabian Leinich sorgt rund um die Uhr für kulinarische Highlights und wird zu Recht seit vielen Jahren mit der Haube des Gault Millau ausgezeichnet.

Luxuriöse Suiten mit Wellness-Bad

Nach dem Frühstück ist unser Zimmer schon fertig und wir checken in eine komfortable Junior-Suite ein. Zur 55 Quadratmeter großen Suite gehört neben dem riesigen Bett auch ein großzügiger Wohnbereich mit gemütlicher Sitzecke und eine Loggia – alles im toskanisch anmutenden Stil!

Zimmer Posthotel Achenkirch

Ein weiteres Highlight ist das 15 Quadratmeter große Bad mit großen Spiegeln, einer Japanischen Wanne und einer begehbaren Dusche – einfach ein Traum!

Reiters Posthotel Achenkirch Bad

Unser erster Weg führt zum angeschlossenen Gestüt. Bereits 1975 kaufte der Seniorchef Karl Reiter die ersten Pferde, später kamen Lipizzaner aus der Spanischen Hofreitschule in Wien ins Posthotel. Heute gilt das Gestüt mit 40 Schimmeln als größte private Lipizzanerzucht Europas. Ich buche für den nächsten Tag einen Ausritt mit einem der edlen weißen Pferde. Wie ich den ersten Galopp auf die Alm erlebt habe, lest ihr hier: Lipizzaner-Ritt am Achensee.

Reiters Posthotel Achenkirch_Lipizzaner Ausritt

Eine Spalandschaft auf 7.000 qm

Am Nachmittag erkunden wir den traumhaften Wellness-Bereich – sicherlich das Highlight des Hotels. Zunächst ziehe ich ein paar Bahnen im großzügigen Outdoor-Pool, dann entspanne ich in einem der Solebecken und genieße die wohltuende Wirkung – mit Panoramablick auf das Karwendelgebirge.

Reiters Posthotel Achenkirch Pool

Als die Sonne langsam hinter den Bergspitzen versinkt, statte ich der Saunalandschaft einen Besuch ab. Die erste Schwitzrunde gibt es in der 90 Grad heißen Blockhaussauna neben dem Yin-Yang-Pool. Danach geht es in die Tiroler Schwitzstube, hier kann man bei angenehmen 59 Grad herrlich entspannen.

Wellness mit Ruheraum im Atrium Spa Posthotel(c) Posthotel Achenkirch

Am schönsten finde ich den „Versunkenen Tempel“, der in den Tiefen des Berges liegt. Ein schmaler Gang führt in das geheimnisvolle Reich mit Drachen- und Tempelsauna, Kneipp-Pfad und Eisbrunnen. Hier kann man sich bei sanftem Licht in sehr gemütliche Kuschelnester mit Sternenhimmel und Loungemusik zurückziehen und innerhalb von Minuten vom Alltag abschalten.

Versunkener Tempel_ Reiters Posthotel(c)MaxumWiesenhofer

Das Posthotel bietet noch mehr: Im Atrium Spa wird auf über 1.000 Quadratmetern Beauty und Wellness groß geschrieben.

Reiters Posthotel_Pool_Innen

Es gibt 18 Kabinen, sechs Bäder, zwei Räume mit Schwebeliegen und ein Hamam, die Gäste wählen aus klassischen Massagen und Gesichtsbehandlungen, Ayurveda oder Anwendungen der Traditionellen Chinesischen Medizin. Regelmäßig finden Yoga-Wochenenden statt, jedes Jahr ist für sechs Monate auch ein Shaolin-Meister im Hotel und führt die Gäste in das Bewusstsein des Zen ein. Das ganze Jahr über kann Tennis und Squash gespielt werden, ein großer Fitness-Raum lockt mit modernen Cardiogeräten und einer Power Plate. Wer mag, kann im hoteleigenen Alpengolf Club eine Runde spielen.

Weitere Informationen gibt es beim Posthotel Achenkirch unter www.posthotel.at.

Hinweis: Der Aufenthalt wurde vom Posthotel Achenkirch unterstützt. Der Bericht stellt ausschließlich unsere eigene Meinung dar.

Liebst Du Wellness-Hotels genau so wie ich? Was sind Deine Highlights?

Hat Dir mein Artikel gefallen? Dann teile oder kommentiere ihn – ich freue mich sehr darüber! Und abonniere gleich just luxe Travel per Mail. Dazu kannst Du Dich rechts auf der Seite oder beim Smartphone ganz unten auf der Seite anmelden.

Merken

Written By
More from Brigitte

Resturlaub? Reisetipps für den Winter

In wenigen Tagen ist Silvester und vielleicht müsst auch Ihr noch Euren...
Read More

2 Comments

  • Wow, der Wellnessbereich muss ja wahnsinnig toll sein – und so riesig! Wie lange ward Ihr dort? Was kann man dort in der näheren Umgebung unternehmen? Lg, Stefanie

    • Liebe Stefanie, wir waren vier Tage im Hotel und als Reiterin habe ich natürlich einen Ausritt auf einem Lipizzaner unternommen. Es gibt aber auch romantische Kutschfahrten. Toll ist auch eine Radtour um den Achensee oder eine gemütliche Bootsfahrt. Auf jeden Fall sollte man sich aber ganz viel Zeit für den Wellnessbereich nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.