Eine Weinreise durch die Toskana

Geschwungene Straßen schlängeln sich über sanfte Hügelketten, Alleen mit spitzen Zypressen führen zu terrakottafarbenen Herrenhäusern. Weinberge wechseln sich mit Olivenhainen ab, mittelalterliche Städte und Dörfer thronen auf den Hügeln. Unsere Weinreise auf den Spuren der Sangiovese-Trauben durch die italienische Genussregion führt von Pisa ins Chianti, weiter nach Crete und hinüber ins Maremma an der Mittelmeerküste.

Montepulciano Toskana Vino Nobile

Chianti Classico

Früher kam er in der klassischen Bast-Flasche daher, heute zählt der Chianti Classico zu den besten Rotweinen Italiens! Er stammt aus dem historischen Chianti-Gebiet zwischen Florenz und Siena und zur Verkostung haben wir uns auf den Weg in Richtung Greve, der Hauptstadt des Chianti, gemacht. Unser Ausgangspunkt für die Ausflüge der nächsten Tage ist das historische Herrenhaus Villa le Barone bei Pinzano in Chianti.

Toskana Villa le Barone

Fröhlich winkt der Hausherr Count Corso de Larderel am Torbogen. Seine Cousine Herzogin Franca Visconti hat die ehemalige Fattoria, den italienischen Bauernhof, in ein kleines Hotel mit 30 Zimmern gewandelt. „Im Chianti geht es sehr gemütlich und familiär zu“, strahlt der Graf sichtlich entspannt und öffnet die knarzende Zimmertür zum antiken Schlafgemach. Nach hektischen Jahren in Paris kehrte er zur Rente in seine Heimat zurück und genießt seither die Ruhe im berühmten Rotweingebiet.

Toskana Villa le Barone Zimmer

An diesem sonnigen Nachmittag pflückt die Köchin im weitläufigen Park Feigen und Oliven für die Primi Piatti. „Zum ersten Hauptgang gehört hier ein Glas Chianti Classico“, empfiehlt der Hausherr den edlen Tropfen aus der Flasche mit dem schwarzen Hahn. Der Wein besteht im wesentlichen aus Sangiovese-Trauben, der Hahn war einst das Wappentier der Chianti Liga, einem Bündnis zur Verwaltung und Verteidigung der Chianti-Region.

Toskana Chianti Classico Schwarzer Hahn

Spitzenweine: Brunello und Nobile

Am nächsten Tag fahren wir weiter gen Süden. Nach einem Abstecher in die absolut sehenswerte Altstadt von Siena erreichen wir die Region Crete. Der Wald des Chianti ist kargen Hügeln mit langen Zypressenketten gewichen und es locken weltberühmte Weinorte wie Montalcino oder Montepulciano. Wir logieren in einem der besten Wellnesshotels Italiens, der Adler Thermae in Bagno Vignoni. Von hier sind die berühmten Weingüter schnell erreicht.

Montalcino Toskana Brunello

Montalcino ist durch den Brunello di Montalcino weltberühmt geworden. Der Wein wird sortenrein aus der Sangiovese Grosso gekeltert, einer besonderen Art der Sangiovese-Traube, die auch Brunello genannt wird. Für den Spitzenwein gelten strenge Herstellungsregeln und wer ein Glas des körperreichen, aromatischen Rotweins genießen möchte, muss etwas tiefer in die Tasche greifen.

Brunello di Montalcino Flaschen Toskana

Besonders erlesene Brunello di Montalcino Weine gibt es beim weltberühmten Weingut Castello Banfi nur wenige Kilometer südlich des Weinortes. Hier kann man die Weine verkosten, außerdem gibt es ein kleines Museum zum Thema Wein. Die Lese hat gerade begonnen und unterhalb der Burg werden die ersten Trauben verladen.

Weingut Banfi Toskana

Ein weiterer Spitzenwein stammt aus dem nur wenige Kilometer entfernten Montepulciano, der Vino Nobile di Montepulciano. Wie der Chianti wird er vorwiegend aus Sangiovese Trauben hergestellt.

Tipp für Feinschmecker: Ein Ausflug nach Pienza

Pienza wurde von Papst Pius II als Musterstadt der Renaissance errichtet, heute reihen sich italienische Cafés und kleine Lädchen mit zahlreichen Pecorino-Schafskäsesorten aneinander. Olivenöl, Gewürzmischungen für die toskanische Brotsuppe Ribollita oder Wildscheinwurst – Gourmets kommen hier voll auf ihre Kosten.

Toskana Pienza Käse

Weinbau am Meer

Jetzt geht es endlich ans Mittelmeer. Auch wenn die Weinlese schon in vollem Gang ist und die Temperaturen nur knapp über 20 Grad liegen, freue ich mich auf den Strand und wir fahren in die Maremma. Von der ehemaligen Sumpflandschaft ist hier heute fast nichts mehr zu spüren. Weinbau und Viehzucht bestimmen das Landschaftsbild, grüne Schirmpinien gesellen sich zu den Zypressen.

Toskana Maremma Zypressen Schirmpinien

In der Maremma haben wir uns im Hotel L’Andana einquartiert und biegen in die lange, schnurgerade Schotterallee ab, die von der Hauptstraße zum Fünf-Sterne-Hotel führt. Rechts der historischen Zufahrt gedeihen Cabernet, Syrah und Merlot, links der Allee wächst die weiße Vermentinotraube. Nach einem kurzen Sprung in den Hotelpool geht’s zur Wohnprobe in der Tenuta La Badiola direkt nebenan.

L'Andana Toskana Weingut Hotel

Elena Antinucci holt den Acquagiusta in weiß, rosé und rot aus dem Keller des Weinguts. „Es ist ungewöhnlich, dass ein Wein als Wasser bezeichnet wird“, findet die junge Italienerin und schenkt den hofeigenen Vermentino ein. „Der Name bedeutet ‚Richtiges Wasser‘ und grenzt sich vom ungenießbaren Sumpfwasser auf der anderen Seite des Weingutes ab“, erläutert sie.

Toskana Tenuta La Badiola Wein

Am Nachmittag fahren wir dann ans Meer. Die Sonne steht noch hoch am Himmel und wir tanken noch letzte Sonnenstrahlen, bevor es zurück nach Pisa geht – natürlich mit ein paar toskanischen Weinflaschen im Gepäck.

Toskana Maremma Strand

Written By
More from Brigitte

Mit dem Longtailboot durch Südthailand

Der rasselnde Motor des langen Holzbootes erstirbt nach einer halbstündigen Fahrt über...
Read More

1 Comment

  • Sieht echt fantastisch aus. Die Landschaft, sowie der Wein. So edlen Wein hab ich leider nicht, da muss ich mich wohl leider mit meinem Rewe wein zufrieden geben.
    Toller Artikel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.