Wintersport ganz ohne Ski – Alternativen in den Alpen

Ihr seid begeisterte Skifahrer so wie ich, sucht aber gerne die Abwechslung beim Wintersport? Oder locken die Bretter euch gar nicht und ihr braucht Alternativen, während Eure Freunde über die Pisten jagen? In den Alpen gibt es tolle Wintersportangebote – ganz ohne Skier! Einiges davon habe ich bereits ausprobiert.

Schneeschuhwandern unterm Sternenzelt

Schneeschuhwandern

Wer eine Übernachtung im Iglu-Village in Kühtai im Innsbrucker Land bucht, kann sich bei abendlichen Schneeschuhwanderungen aufwärmen. Direkt hinter dem Iglu-Dorf geht es quer durch den lichten Zirbenwald zur Graf-Ferdinand-Hütte hinauf. Bei sternklarer Nacht brauchten wir keine Stirnlampe und haben die gut 200 Höhenmeter bei Mondlicht überwunden. Als ich das Abenteuer ausprobiert habe, lag reichlich Neuschnee und so war selbst die kurze Tour relativ anstrengend (echter Wintersport eben) – hat aber super viel Spaß gemacht. Am Ziel wartete glücklicherweise der Hüttenwirt mit Tiroler Spezialitäten und tauschte die Schneeschuhe gegen einen Rodel, denn bergab ging’s über die zweieinhalb Kilometer lange, beleuchtete Rodelstrecke direkt bis vor das eigene Iglu.

Aufs Glatteis geführt

Skigebiet Kühtai Eisstockschießen Eisbahn Jagdschloss

Auf über 2000 Metern Höhe Eishockey spielen oder sich im Eisstockschießen versuchen? Wenige Meter weiter neben dem Jagdschloss in Kühtai wartet eine Natureisbahn auf Wintersportler. Einzigartig ist das Panorama, denn zahlreiche Bergspitzen umgeben die stets präparierte Eisbahn. Zu Musik kann zwischen 9 und 22 Uhr gelaufen werden, abends mit Beleuchtung. Ein besonderer Spaß ist der alte Volkssport des Eisstockschießens, das habe ich natürlich gleich ausprobiert. Der sympathische Eisbahn-Wärter legte eine  sogenannte Daube auf das Eis und wir versuchten die erstaunlich schweren Stöcke möglichst nah am Ziel zu platzieren. Schlittschuhe oder das Eisstock-Equipment können vor Ort ausgeliehen werden.

Mit dem Bike ins Tal

Snowbike_Obertauern_Blick über Obertauern

Wer die Piste einmal aus einer anderen Perspektive erkunden möchte, leiht sich im österreichischen Obertauern ein Snowbike aus. Schon nach einer kurzen Einweisung geht es sitzend und auf Kufen den Berg hinab. Das Gefährt hat einen Sattel und einen Lenker wie ein Fahrrad, dazu trägt der Biker zwei kurze Ski an den Füßen. Der erste Sitzski wurde bereits 1949 von Engelbert Brenter erfunden, für Einsteiger gibt es bei der Skischule Koch Schnupperkurse auf den Brenter-Bikes. Wer schon fahren kann erkundet die Skiwelt Obertauerns auf einer geführten Tour oder bei der Mondschein-Abfahrt. Ich habe einen Einsteiger-Kurs absolviert – mein Erfahrungen lest ihr hier: Snowbiken in Obertauern.

Winterspaziergänge um Österreichs „Schönstes Dorf“

Alpbachtal Hütte Einkehrschwung

Abseits der Pisten können Winterurlauber die unberührte Natur am besten bei Wanderungen erleben. Ich finde auch super entschleunigend, durch den Schnee zu stapfen und die frische Bergluft einzuatmen. Im Alpbachtal Seenland lockt dazu eine besondere Stimmung rund um Österreichs „Schönstes Dorf“. So führt der Obere Höhenweg von Alpbach vorbei an ursprünglichen Bauernhöfen bis nach Inneralpbach – eine Bauordnung aus den 1950er Jahren sorgte für den Erhalt der Vollholzhäuser. Zwei Stunden brauchen Winterwanderer für die sieben Kilometer, eingekehrt wird im Gasthof Rossmoss. Zurück geht es über den Mittleren Höhenweg oder bequem mit dem Postbus 4074. Übrigens: Nett sind natürlich auch die Einkehrschwünge – die gehören zum Wintersport einfach dazu 🙂

Geschwindigkeitsrausch im Vinschgau

Suedtirol, Vinschgau, Reschensee, Ferienregion Reschenpass, Winter, Snowkite World Championship, Europameisterschaft, Wettkampf,
© Vinschgau Marketing, Frieder Blickle

Im Sommer jagen Kitesurfer über die Wellen, doch auch im Winter können sich Sportler vom großen Drachen über das Wasser ziehen lassen. Einer der angesagtesten Spots der internationalen Snowkite-Szene ist der Reschensee im italienischen Vinschgau im Dreiländereck zu Österreich und Schweiz. Auf dem sechs Kilometer langen, zugefrorenen See erzielen Profis Höchstgeschwindigkeiten, wenn der Lenkdrachen vom Vinschgauer Wind erfasst wird. Einsteiger werden in der Südtiroler Kiteschule mit den Grundzügen des Snowkiting vertraut gemacht und können den Sport auch auf dem kleineren Haidersee probieren. Ganz ehrlich? Das habe ich mich noch nicht getraut – klingt aber einfach cool!

Was macht ihr im Winter in den Bergen? Habt ihr noch weitere Tipps für uns?

Hat Dir mein Artikel gefallen? Dann teile oder kommentiere ihn – ich freue mich sehr darüber! Und abonniere gleich just luxe Travel per Mail. Dazu kannst Du Dich rechts auf der Seite oder beim Smartphone ganz unten auf der Seite anmelden.

 

Merken

Written By
More from Brigitte

Wüsten-Wein aus dem Wilden Westen

Erbarmungslos brennt die Mittagssonne auf den knochentrockenen Boden, kein Lüftchen weht an...
Read More

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.