Schnorchelsafari im Paradies

Heute leuchtet das türkisfarbene Meer mit dem azurblauen Himmel um die Wette wie auf einem Traumstrand-Kalender. Hier und da verzieren ein paar Schönwetterwölkchen den Himmel, in der Ferne verrät ein Streifen aus Urwaldgrün, Korallensand-Weiß und Helltürkis eine winzige Insel. Ich bin im Paradies!

Anlegesteg des Atmosphere Kanifushi

Gemütlich tuckert das typisch maledivische Dhoni von der Insel Kanifushi mit dem Atmosphere Kanifushi Resort hinüber zum Hausriff vor der Nachbarinsel Naifaru. Ich sitze oben auf dem Sonnendeck und genieße den leichten Fahrtwind. Plötzlich stoppt das Holzboot und Schnorchel-Guide Kaley lässt sich vom Boot in das kristallklare Wasser fallen, um Strömung und Sicht zu prüfen. Lächelnd taucht er auf, gibt das Taucher-Okay-Zeichen und ich springe als erste unserer internationalen Schnorchelgruppe in das badewannenwarme Meer.

Dhoni

Wie ein Fisch bewegt sich der junge Schnorchel-Guide Kalhey in seinem blauen Trockenanzug mit den hellgelben Flossen durch das Wasser und zeigt uns die bunte Tierwelt der Malediven. „Lobster“, formen seine Lippen in der Tiefe und ruhig zeigt er auf den riesigen Hummer, der sich in einer Felshöhle versteckt. Große, gelbblau gestreifte Imperator-Kaiserfische huschen um die Korallen, ein Schwarm Wimpelfische flitzt vor der Taucherbrille vorbei. Sogar eine Schildkröte lässt sich scheinbar schwerelos mit der Strömung am Riff vorbei treiben. Eine Szenerie wie gemalt.

Kalhey_gemalt

Nach einer Dreiviertelstunde taucht Kalhey, der eigentlich Ibraham Mohamed heißt und von der Nachbarinsel kommt, auf und kreuzt die Arme über der Wasseroberfläche. Unser heutiger Ausflug ist zu Ende. Glücklich schwimme ich zum Dhoni zurück, ziehe die Flossen von den Füssen und klettere die Leiter hinauf zum Sonnendeck. Das Boot nimmt Kurs auf unsere Hotelinsel Kanifushi. Plötzlich stoppt der Kapitän, er hat Delfine gesehen! Neugierig blicke ich über die Reling und wirklich springen einige Tiere vor dem Bug unseres Schiffes zwei, dreimal über die Wellen und drehen dann in ruhigere Gewässer ab. Keine 25 Minuten später legen wir am Steg des Atmosphere Kanifushi Resorts an.

Schnorcheltour Atmosphere Kanifushi

Im Dezember 2013 eröffnete das 5-Sterne-Hotel auf einer zuvor unbewohnten Insel an der Westspitze des dünn besiedelten Lhaviyani Atolls gute 30 Flugminuten von der Hauptstadt Male entfernt. Hier verstecken sich 150 Villen teils mit eigenem Pool unter tropischen Büschen entlang des zwei Kilometer langen Strands. Geschwommen wird im 50 Meter langen Pool vor der Bar „The Liquid“ oder im etwas kürzeren Pool der Sunset-Bar, Kids toben im Kinderbecken. Der Strand fällt so flach ab, dass auch die Kleinen gemütlich im Meer planschen können. Zu jeder Buchung gehört die All-Inclusive Variante „Platinum Plus“, die nicht nur Buffets und Getränke, sondern auch Ausflüge und Schnorcheltrips beinhaltet.

Längster Infinitypool der Malediven

Nach einer Dusche im Außenbad meiner Beach Villa spaziere ich am Strand entlang zur Sunset Bar und lasse mich auf einen Liegestuhl am Pool fallen. Müde von frischer Luft, Sonne und Meer genieße ich noch ein frisches Thunfischsteak mit Salat und schaue der Sonne entspannt beim Untergehen zu.

Atmosphere Kanifushi
Malediven
Internet: www.atmosphere-kanifushi.com
 
 
Hinweis: Diese Reise wurde unterstützt vom Atmosphere Kanifushi. Der Bericht stellt ausschließlich unsere eigene Meinung dar.
Written By
More from Brigitte

Landausflug Penang – Street Art in George Town

Der Landgang in George Town auf der Insel Penang zählt für mich...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.