Kopenhagen – Auf ein Smørrebrød

Kopenhagen ist klein und gemütlich, oder „hyggelig“ wie der Däne sagt. Die Hauptstadt des alten Königreichs bietet herrschaftliche Schlösser neben modernster Architektur, eine kilometerlange Fußgängerzone für ausgiebige Shoppingtouren, einen Vergnügungspark mitten in der Stadt und zahlreiche Cafés und Restaurants direkt am Wasser.

Kopenhagen-Nyhavn


Meine Highlights in Kopenhagen:

♥ Bummeln am bunten Nyhavn
♥ Hafenrundfahrt mit Abstecher nach Christiania
♥ Spaziergang durch den Tivoli


Kopenhagen hat viel zu bieten, ist jedoch auch eine der teuersten Städte Europas. Wir verraten Euch daher Tipps für einen bezahlbaren Kurzurlaub in Kopenhagen.

Kurzurlaub Kopenhagen – Tag 1:

15 Uhr: Hotelzimmer mit Küche und Hafenblick

Einchecken im Ferienwohnungsstil: Das Adina im neuen Hafenviertel am Cruise Terminal bietet voll ausgestattete Apartments mit Wohnzimmer und Küche. Selbstversorger und Sparfüchse genießen ihr Abendessen auf dem eigenen Balkon – aus den höheren Stockwerken mit Ausblick über die zahlreichen Turmspitzen der Stadt und die Kreuzfahrtschiffe nebenan.

Kopenhagen-Fahrradtour zum Schloss Christiansborg

17 Uhr: Auf zum Wahrzeichen

In der Fahrradhochburg Kopenhagen gibt es über 300 Kilometer Radwege. Also Drahtesel ausleihen und zum historischen Kastellet radeln. Überall auf den leuchtend roten Kasernenhäuschen der alten Wehranlage weht die rotweiße Nationalflagge Dannebrog. Das Highlight: Nebenan am Hafenkanal feiert die kleine Meerjungfrau ihren 100. Geburtstag, das Wahrzeichen wurde 1913 vom Bierbrauer Carl Jacobsen gestiftet.

Kopenhagen-Die kleine Meerjungfrau

19 Uhr: Dinner am Nyhavn

Entlang der Promenade geht es weiter zum Nyhavn. Historische Segler liegen im Stichkanal, die ehemals sündige, bunte Häuserreihe beheimatet heute sonnige Cafés und Restaurants. Sind alle Stühle belegt, setzt man sich mit eigenem Bier zu den jungen Studenten auf die Kaimauer.

Kurzurlaub Kopenhagen – Tag 2:

10 Uhr: Schätze im Rosenborg Schloss entdecken

Das Rosenborg Schloss von Christian IV. zeigt in der hoch gesicherten Schatzkammer königliche Kostbarkeiten, Kunstschätze schmücken die herrschaftlichen Gemächer und den riesigen Ballsaal. Übrigens: Wer verschiedene Sehenswürdigkeiten besuchen möchte, spart mit der Copenhagen Card. Enthalten sind neben vielen kostenlosen Eintritten oder Bootstouren auch Fahrten mit Bus und Bahn.

Kopenhagen-Schloss Rosenborg

11.30 Uhr: Sehenswerter Wachwechsel

Täglich formieren sich vor dem Rosenborg Schloss Uniformierte zur Wachablösung. Touristen begleiten den kleinen Trupp auf seinem strammen Marsch hinüber zur königlichen Residenz Amalienborg, wo die Soldaten mit der schwarzen Fellmütze Punkt 12 Uhr von hunderten Schaulustigen erwartet werden.

Kopenhagen-Wachablösung an der königlichen Residenz Amalienborg

14 Uhr: Frokost probieren

Zeit für Smørrebrød! Tagsüber wird in Kopenhagen deutlich günstiger gespeist als abends und viele Restaurants locken bis 17 Uhr mit Frokost, also Mittagessen. Der dänische Klassiker ist das äußerst üppig belegte Butterbrot mit Hering, Eiersalat oder Wurst. Am alten Fischmarkt Gammel Strand genießt man den Klassiker mit Blick auf den Parlamentssitz Schloss Christiansborg.

KopenhagenTypisches Smorrebrod

15 Uhr: Kilometerlanges Shopping-Vergnügen

Gestärkt geht es zum Shopping, denn in Kopenhagen liegt die längste Fußgängerzone Europas. Die Strøget führt über gut zwei Kilometer von Fastfood-Ketten und Souvenirshops am Rathausplatz zu den eleganten Luxus-Labels der Ostergade. Wer auf dänischen Weihnachtsschmuck steht, biegt in die Knabrostraede 3 zum Christmas Shop ab.

18 Uhr: Spartipp zum Dinner

Die Alternative zum teuren Dinner oder Selbstkochen im Adina ist der Weg zur Pølsevogn – der Würstchenbude. Überall an den belebten Plätzen der Stadt gibt es frische, dänische Hot-Dogs.

Kurzurlaub Kopenhagen – Tag 3:

10 Uhr: Ab in den Tivoli

Mitten in der Stadt dreht sich auf 80 Metern eines der höchsten Kettenkarussells der Welt! Neben historischen Pferdekarussels sausen modernste Fahrgeschäfte durch die Luft, die Blumenpracht am See begeistert Fotografen seit vielen Jahren: Bereits 1843 eröffnete der Tivoli – die Mutter aller Freizeitparks – direkt am Hauptbahnhof.

Kopenhagen-Kettenkarussell im Tivoli

12 Uhr: Gemütliche Bootsfahrt

Nach der Aufregung bietet die einstündige Kanalrundfahrt ab Nyhavn Entspannung. Gemütlich gleitet das flache Boot auch durch das Szene-Viertel Christianshavn, mit Blick auf den umstrittenen Freistaat Christiania und die zu Wohnungen und Büros umgestalteten Werfthallen.

Kopenhagen-Ausflugsboote starten am Nyhavn zur Hafenrundfahrt

14 Uhr: Besuch bei Carlsberg

Zur Stärkung geht es nach Vesterbrø in den Værnedamsvej mit seinen Bistros und Blumengeschäften. In „Klein-Frankreich“ gibt es köstliche und bezahlbare Baguettes. Wer noch Zeit hat, probiert wenige Busstationen weiter in der Traditions-Brauerei Carlsberg ein Tuborg oder Carlsberg nach altem Rezept. Tipp für Frauen: Jacobsen Velvet Ale bestellen.

Weitere Informationen gibt es bei Visit Copenhagen.

Hinweis: Der Aufenthalt wurde teilweise von den Adina Apartment Hotels und Kopenhagen Tourismus unterstützt. Der Bericht stellt ausschließlich unsere eigene Meinung dar.

Bestimmt warst Du auch schon in Kopenhagen – was war Dein Highlight?

Hat Dir mein Artikel gefallen? Dann teile oder kommentiere ihn – ich freue mich sehr darüber! Und abonniere gleich just luxe Travel per Mail. Dazu kannst Du Dich rechts auf der Seite oder beim Smartphone ganz unten auf der Seite anmelden.

Merken

Merken

Merken

Merken

Written By
More from Brigitte

Mit Vollgas durch die Luxusviertel von St. Petersburg / Florida

Im äußersten Süden von St. Petersburg im sonnigen Florida dümpelt eine Handvoll...
Read More

6 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.