Sea Cloud Spirit – Unterwegs mit der Kraft des Windes

Der neuste Windjammer der Sea Cloud Cruises Reederei vereint traditionsreiche Segelerlebnisse mit modernem Kreuzfahrt-Komfort.

Es ist mein erster Morgen an Bord der Sea Cloud Spirit. Gestern hat das Schiff den Hafen von Malaga verlassen und sich auf den Weg nach Gibraltar gemacht. Gleich gegen neun Uhr werden das erste Mal die Segel gesetzt. Es ist schon einiges los auf dem Sonnendeck, viele Gäste haben es sich auf den blaugestreiften Liegen bequem gemacht und blicken erwartungsvoll hinauf in die Masten.

Der Erste Offizier erklärt das Setzen der Segel

Pünktlich kommt auch Eric Torrino Lismis von der Brücke herüber und gibt der Crew, die sich bereits an den zahlreichen Tauen und Leinen postiert haben, letzte Anweisungen. Der Erste Offizier greift zum Mikrofon, begrüßt die Gäste und verteilt Segeldiagramme, auf denen die 28 Segel der modernen Sea Cloud Spirit in deutscher und englischer Sprache erklärt werden.

Es knarzt im Funkgerät des Ersten Offiziers und Kapitän Vukota Stojanovic gibt das Signal zum Setzen der Segel. Flink klettern blau gekleidete Matrosinnen und Matrosen mit Klettergurten gesichert über die stramm gespannten Strickleitern in die Höhe und lösen die Oberbramsegel an allen drei Masten. Kurz darauf spannt die Mannschaft unten an Deck in kleinen Teams die langen Seile.

Die Segel werden noch in Handarbeit gesetzt

Immer höher klettert die internationale Crew in die Masten und Eric Torrino Lismis erklärt den Kreuzfahrtgästen, welche Segel jeweils gerade gesetzt werden. Und schon nach wenigen Minuten gleitet der Windjammer nur vom warmen Wind getrieben über das Mittelmeer und nimmt Kurs auf Gibraltar.

Modernes Schiff mit traditionsreichem Segelantrieb

Die Sea Cloud Spirit wurde 2021 in Dienst gestellt und ist das neuste Schiff von Sea Cloud Cruises. Die Erfolgsgeschichte der Reederei begann mit der 1931 gebauten Privatyacht Sea Cloud, die seit Ende der 1970er Jahre als Kreuzfahrtschiff unterwegs ist. Dazu gesellte sich 2001 die Sea Cloud II.

Die Sea Cloud Spirit im Hafen von Lissabon

Wie ihre beiden Schwesterschiffe wird auch die 138 Meter lange „Spirit“ nach dem Vorbild traditioneller Windjammer von Hand gesegelt und verbindet historische Elemente mit den Annehmlichkeiten eines modernen Kreuzfahrtschiffs. „Wir versuchen so viel Strecke wie möglich unter Segeln zurückzulegen“, erklärt der Dritte Offizier bei einer Führung auf der Brücke. „Aktuell bewegen wir uns mit dreieinhalb Knoten vorwärts und zwar nur mit Windkraft.“

Die Reederei setzt seit über 40 Jahren auf sanften Tourismus, dazu zählt neben dem Windantrieb auch der Einsatz kleinerer Schiffe. Mit maximal 136 Gästen kann die Sea Cloud Spirit zudem kleine Häfen anlaufen und in größeren Städten oftmals direkt im Zentrum anlegen.

Auf den Spuren der Entdecker von Málaga nach Porto

Den ganzen Vormittag gleitet die Sea Cloud Spirit mit der Kraft des Windes über das Mittelmeer und steuert auf den mächtigen Felsen von Gibraltar zu. Die britische Halbinsel ist das erste Ziel unserer einwöchigen Segelkreuzfahrt von Málaga nach Porto.

Die internationale Crew befestigt die Segel auf der Sea Cloud Spirit

Kurz vor der Bucht von Gibraltar klettert die Crew wieder in die Masten. Die Segel werden eingeholt und mit Motorkraft fährt die Sea Cloud Spirit in den Hafen der britischen Enklave ein. Ausflüge führen mit der Seilbahn auf den berühmten Affenfelsen, ich mache mich jedoch zu Fuß auf den Weg in die hübsche Altstadt. Überall ist die britische Flagge zu sehen, schließlich ist die Krönung von King Charles III. gerade wenige Wochen her.

Die Fußgängerzone von Gibraltar

Am nächsten Tag geht es weiter nach Cádiz, wo die Sea Cloud Spirit direkt vor den Toren der Altstadt anlegt. Vor 3.000 Jahren von den Phöniziern gegründet machten sich von hier aus zahlreiche Abenteurer auf den Weg in die Neue Welt. Nach der Entdeckung Amerikas gewann Cádiz stark an Bedeutung und wurde zum wichtigen Hafen für den spanischen Handel mit den überseeischen Kolonien.

Vom Schiff aus sind es nur wenige Meter zur beeindruckenden Kathedrale, wenig weiter schlendere ich über den Mercado Central mit seinen unzähligen Marktständen mit frischem Fisch, Krustentieren und frischem Obst und Gemüse.

Die Altstadt von Cádiz

Aussichtsreiche Einfahrt über den Tejo

Von Cádiz aus segeln wir weiter entlang der portugiesischen Algarve in die Hafenstadt Portimão. Auch hier sind es vom Liegeplatz aus nur wenige hundert Meter zur neu gestalteten Promenade und dem hübschen Museum, das in einer alten Sardinen-Fabrik eingerichtet wurde. Hier erfahren Besucher, wie in der Region der Fisch konserviert und in alle Welt verkauft wurde.

Das Museum in Portimão ist sehenswert

Wenig weiter in der kleinen Altstadt lohnt die Kirche aus dem 15. Jahrhundert mit ihren zahlreichen Azulejos, also den für Portugal typischen Bildern aus Fliesen, einen Besuch. Heute ist sie leider geschlossen und ich spaziere durch die kleine Fußgängerzone zurück zum Schiff.

Am nächsten Tag steht für mich mit Lissabon ein absolutes Highlight auf dem Programm. Bei der Einfahrt über den Fluss Tejo stehe ich oben an Deck und blicke neugierig nach vorn. Immer näher kommt die „Ponte 25 de Abril“, die an die berühmte Brücke in San Francisco erinnert. „Wir haben über dem höchsten Mast noch gut fünf Meter Platz bei dem aktuellen Wasserstand“, beruhigt uns der Dritte Offizier.

Die Sea Cloud Spirit steuert auf Lissabon zu

Langsam gleitet die Sea Cloud Spirit am mittelalterlichen Leuchtturm Torre de Belém vorbei, der schon im Mittelalter die heimkehrenden Seefahrer begrüßte. Dann unterqueren wir problemlos die große Brücke und legen direkt vor dem Altstadtviertel Alfama an.

Mit der historischen Tram durch Lissabon

Zwei Tage bleibt der Windjammer im Hafen der portugiesischen Hauptstadt und wir können die Sehenswürdigkeiten bequem zu Fuß erkunden. Ich habe mich für einen Sea-Cloud-Ausflug angemeldet und mit einer kleinen Gruppe fahren wir mit dem Bus zum Startpunkt der historischen Tram-Linie 28.

Standseilbahnen in Lissabon sind ein beliebtes Fotomotiv

Auf dieser Strecke sind die traditionellen Elétricos unterwegs, diese alten Straßenbahnen sind in Lissabon ein ganz wichtiger Bestandteil des öffentlichen Nahverkehrs sind. Wir steigen ein und schon rattert das historische Gefährt los. Die Bahn durchquert die beliebten Viertel Alfama, Baixa und Estrela mit ihren Sehenswürdigkeiten und fährt durch enge Straßen, passiert scharfe Kurven und steile Anstiege.

Zum Abendessen kehren wir an Bord zurück, doch später zieht es mich noch einmal in die Altstadt. Die Sea Cloud Spirit liegt direkt vor der Altstadt Alfama mit ihren schmalen und steilen Gassen und so spaziere ich am Fado-Museum vorbei und suche mir einen schönen Platz auf der Terrasse eines Restaurants. Den ganzen Abend über treten hier Fado-Sängerinnen und Sänger auf, die mir die für Lissabon so typische, melancholische Musik näherbringen.

Genuss auf der Sea Cloud Spirit

Am nächsten Tag geht es von Lissabon aus weiter gen Norden nach Porto. Heute ist Seetag und die Sonne scheint vom strahlend blauen Himmel herab, der Wind und die 4.200 Quadratmeter Segelfläche sorgen für Vortrieb.

Entspannung unter vollen Segeln auf dem Sonnendeck

Nach dem Essen auf dem Lidodeck lädt Nils Lackner zur Weinprobe. Der Sylter Sommelier ist regelmäßig an Bord der Sea Cloud Schiffe und gibt kulinarische Einblicke in die jeweilige Reiseregion.

Auf unserer einwöchigen Reise von Málaga nach Porto präsentiert er spanische und portugiesische Weine, gibt eine Einführung in die Themen Portwein und Sherry. „Heute habe ich euch drei Schaumweine mitgebracht aus den drei Ländern, die wir in dieser Woche bereisen“, schmunzelt der Sommelier. „Wir beginnen mit spanischem Cava gefolgt von einem portugiesischen Espumante und widmen uns dann einem englischen Schaumwein, denn auch Gibraltar war eines unserer Ziele.“

Nils Lackner serviert regionale Weine

Schwungvoll öffnet Nils Lackner die erste Flasche mit einem Säbel, dann dürfen sich auch seine Gäste an der eindrucksvollen Technik ausprobieren. Es klappt überraschend gut, ich halte mich trotzdem lieber zurück und probiere lieber noch etwas von dem überzeugenden englischen Schaumwein.

Inzwischen hat sich der Himmel rosa gefärbt und zum Sonnenuntergang zieht die internationale Deckmannschaft mit langen Leinen die Segel wieder ein. Einige von ihnen klettern die Masten hinauf und befestigen das schwere Tuch in schwindelerregender Höhe an den Rahen. Für mich ist das auch am letzten Abend meiner Reise noch ein spannendes Spektakel. Ich blicke neugierig in die Höhe und fotografiere ein letztes Mal, wie die Crew die Segel in Handarbeit einholt.

Informationen zur Sea Cloud Spirit

Die Sea Cloud Spirit ist das neueste der drei Windjammer der Reederei. Das Segelschiff durchkreuzt im Sommer Nord- und Ostsee und macht sich im Herbst auf den Weg nach Süden in Richtung Mittelmeer und Kanarische Inseln. Im Winter segelt das Schiff durch die Karibik.

Daten der Sea Cloud Spirit:

Länge: 138 m

Größte Breite: 17,20 m

Höhe des Großmastes über der Wasserlinie: 57,90 m

Anzahl der Segel: 28

Passagiere: max. 136

Kabinen: 69 Außenkabinen (davon 22 Junior- und 3 Owner-Suiten jeweils mit Balkon sowie 7 De-Luxe-Lido-Außenkabinen mit Panoramafenstern zum Öffnen)

Junior-Suite auf der Sea Cloud Spirit mit Balkon
Junior-Suite auf der Sea Cloud Spirit mit Balkon

Kontakt und Buchung von Reisen mit der Sea Cloud Spirit:

Sea Cloud Cruises
www.seacloud.com

Hinweis: Die Reise wurde von Sea Cloud Cruises unterstützt. Der Bericht stellt ausschließlich unsere eigene Meinung dar.

Hat Dir mein Artikel gefallen? Dann teile oder kommentiere ihn – ich freue mich sehr darüber!
Written By
More from Brigitte

Karnerhof – Entspannung am Faaker See

Schon von Weitem leuchtet er uns in einem tiefen Türkisblau entgegen, der...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert