Mit der Wine Tram durch Franschhoek

Südafrika ist ein beliebtes Reiseziel für Weinliebhaber. Von Kapstadt aus sind bekannte Weinorte wie Stellenbosch oder Franschhoek in einer guten Stunde erreicht und lohnen einen mehrtägigen Abstecher. Mein Highlight: Ausgewählte Weingüter rund um Franschhoek lassen sich – ohne selbst fahren zu müssen – mit der Wine Tram erkunden.

Wine Tram Franschhoek

An diesem sonnigen Herbstmorgen machen wir uns auf den Weg nach Franschhoek im Herzen der Südafrikanischen Winelands. Vor über 300 Jahren brachten französische Hugenotten Weinstöcke aus ihrer Heimat mit nach Franschhoek, heute locken unzählige Weingüter, Restaurants und Kunstgalerien. Bereits um 10 Uhr morgens beginnen die Touren der Winetram zu ausgewählten Winzern im Zentrum von Franschhoek.

Wine Tram Ticketschalter in Franschhoek

Derzeit gibt es acht verschiedene Strecken, die von den grünen Bussen und Bahnen abgefahren werden. Das Prinzip ähnelt den klassischen Hop-On Hop-Off Sightseeing-Bussen. Allerdings steigen die Gäste hier nicht bei Sehenswürdigkeiten, sondern bei den Winzern ihrer Wahl aus. Hier hat man Zeit für eine Weinprobe oder eine Besichtigung des Weinguts, etwa alle halbe Stunde kommt der nächste Bus oder die nächste Bahn.

Von einem Weingut zum nächsten

Früh losfahren lohnt sich, denn so sind bis zu sechs Stopps zeitlich möglich. Wer erst mittags losfährt, kann bei lediglich drei Winzern aussteigen.

Wine Tram Franschhoek

Wir bekommen einen Aufkleber für den Pullover, eine Einkaufstasche für Weinflaschen und steigen um kurz nach zehn Uhr in einen der ersten Busse. Die Grey Line hat elft Stopps und wir haben uns im Vorfeld vier Weingüter ausgesucht, deren Weine wir verkosten möchte. Der grüne Bus in Form eines historischen Zuges fährt durch das von Bergen umgebene Franschhoek und wir steigen zunächst bei Haute Cabriere aus. Das Weingut ist bekannt für seine Sekte und gegen eine kleine Gebühr können wir drei verschiedene Sekte probieren.

Wine Tram Franschhoek

Schon kommt der nächste Bus und beschwingt fahren wir weiter durch den hübschen Ort zu den nächsten Weingütern. Sehenswert ist der Franschhoek Cellar, wo zu den Weiß- und Rotweinen auch kleine Snacks serviert werden.

Franschhoek Cellar Südafrika

Ein Preisbeispiel: Drei Weiß- und drei Rotweine von Chenin Blanc über Sauvignon Blanc hin zu Merlot, Shiraz und Cabernet Sauvignon kosten 60 Rand (ca. 3,60 Euro, Stand 2019).

Franschhoek Cellar Südafrika

Die Wine Tram fährt auf historischer Zugstrecke

Dann geht es mit dem Zug weiter. Ein paar Kilometer legen wir mit einem historisch anmutenden Zug zurück, der weiter zum nächsten Weingut rumpelt. Unterwegs eröffnet sich ein herrlicher Blick in die Berge, dazu gibt es natürlich ein kleines Glas Wein aus der Region.

06 Wine Tram Franchhoek Tram

Als wir mit der noch relativ neuen Grey Line unterwegs waren, fuhr auf der Strecke eine einstöckige Bahn. Auf den älteren Routen fährt eine Doppeldecker-Bahn.

06 Wine Tram Franchhoek Tram

Dabei bewegt man sich durchaus auf historischen Gleisen, die bereits 1904 angelegt wurden und eine Alternative zum Ochsenkarren darstellten, mit denen die Bauern ihre Produkte zum Markt brachten. Viele Jahre verkehrten Dampflokomotiven auf den Gleisen, in den 1970er Jahren übernahmen Dieselloks den Dienst. In den 1990er Jahren wurde die Linie dann stillgelegt. 2012 wurde die Strecke wieder zum Leben erweckt und seither von den Franschhoek Wine Trams befahren.

Südafrikanische Weine genießen

Von der Bahn geht es schließlich wieder in den Bus, da nicht alle Weingüter an einer Bahnlinie liegen. Wir kehren zum Mittagessen bei Moreson ein.

06 Wine Tram Franchhoek Tram

Hier sitzt man im schattigen Garten, serviert werden Kleinigkeiten – natürlich zum Wein. Der nächste Stopp erfolgt am kleinen Weingut Eikehof.

09 Wine Tram Franchhoek Eikehof

Die Inhaberfamilie begrüßt uns mit einem Glas Rosé und erzählt von ihren Weinen. Eine Besonderheit sind die alten Semillon-Reben, die bereits 1902 gepflanzt wurden und von denen ein ganz besonderer Wein gekeltert wird. Auch hier können fünf Weine für 60 Rand verkostet werden (Stand 2019).

Franschhoek Pasarene

Zum Abschluss steigen wir noch am Weingut Paserene aus. Hier ist die Weinprobe deutlich teurer, für drei Weine zahlen wir 150 Rand (ca. 9 Euro, Stand 2019) pro Person. Dafür haben wir von der modernen Terrasse einen fantastischen Ausblick und werden mit spannenden Geschichten unterhalten.

Franschhoek Pasarene

Mittlerweile ist es später Nachmittag und wir steigen angenehm beschwingt in einen der letzten Wine Tram Busse. Gemütlich geht es zurück ins Zentrum von Franschhoek.

 

Informationen zur Wine Tram:

Die Tickets für die Wine Tram können direkt am Schalter im Zentrum von Franschhoek oder Online auf https://winetram.co.za erworben werden. Die Hop-On Hop-Off Tour kostet 260 Rand (etwa 15,60 Euro, Stand 2019).

Hinweis: Wir wurden zur Fahrt mit der Wine Tram vom Anbieter eingeladen. Der Bericht stellt ausschließlich unsere eigene Meinung dar.

Hat Dir mein Artikel gefallen? Dann teile oder kommentiere ihn – ich freue mich sehr darüber!
Written By
More from Brigitte

Verlosung: Zwei Bildbände „Lonely Planets Großartige Welt“

Wohin soll Eure nächste Reise gehen? Wer noch auf der Suche nach...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.