Urlaub auf dem Bauernhof – Der Rote Hahn in Südtirol

Junger Wein, frische Keschtn und Wanderungen durch bunte Wälder – im Herbst ist es in Südtirol besonders schön. Wir waren ein paar Tage zu Gast auf dem Rielingerhof und haben den Ritten erwandert. (Werbung, da Einladung.)

Kurz nach dem Sonnenaufgang kündigt ein Hahn den nächsten Tag an. Leises Gackern begleitet das Krähen und nur wenig später stellt Evi Messner einen gut gefüllten Frühstückskorb vor die Tür unserer kleinen Ferienwohnung auf dem Rielingerhof.

02 Rielingerhof Frühstück Roter Hahn Urlaub Bauernhof Südtirol

Da gibt es frische Eier und Apfelsaft vom eigenen Hof, selbst gebackene Brötchen und Käse, Butter und Milch aus dem Dorf.

Frische Produkte direkt vom Hof

Eine gute Stunde später genießen wir auf der Terrasse die wärmenden Sonnenstrahlen und einen weiten Ausblick über grüne Täler hin zu den glitzernden Dolomitenspitzen.

Bereits in dritter Generation bewirtschaften die Messners den Rielingerhof am Ritten oberhalb von Bozen und produzieren hauptsächlich Bio-Wein und Obst. Dazu halten sie Hühner und Schweine für den Eigenbedarf und ihren Buschenschank.

Vor einigen Jahren haben sie außerdem vier Ferienwohnungen eingerichtet und bieten seither als Mitglied des Südtiroler Hofverbands Roter Hahn Ferien auf dem Bauernhof. Damit sind familiäre Atmosphäre und hofeigene Produkte garantiert.

Wandern mit Fernsicht

Nach dem Frühstück ist Wandern angesagt. Praktischerweise führt der Südtiroler Keschtnweg direkt am Hof vorbei.

Der insgesamt 63 Kilometer lange Kastanienwanderweg verläuft vom Kloster Neustift bei Brixen längs der Hänge des Eisacktals bis zum Rittner Hochplateau und weiter in den Bozner Talkessel zur Burg Runkelstein. Wanderer bekommen unterwegs einen Einblick in die Geschichte des sogenannten „Brotbaumes“, denn die Kastanien waren bis in die Neuzeit ein wichtiges Nahrungsmittel für mindestens sechs Monate im Jahr.

„Je nach Kondition könnt ihr bis Wolfsgruben oder Oberbozen wandern und mit der historischen Schmalspurbahn nach Klobenstein zurück fahren“, empfiehlt Winzer und Hofeigentümer Matthias Messner. „Vom Bahnhof ist es dann aber noch etwa eine Stunde Fußweg bis zum Rielingerhof, das dürft ihr nicht vergessen.“ Also schnell die Wanderschuhe geschnürt und losspaziert.

Auf den Spuren der Keschtn

Der Kastanienweg führt durch dichte Wälder stets bergauf und bergab, immer wieder eröffnen sich weite Panoramablicke auf die zackigen Gipfel der Dolomiten.

Im Wechsel mit offenen Wegabschnitten säumen aber auch immer wieder Kastanienbäume den Weg. Die Früchte sind reif und fallen bereits vom Baum.

Keschtn Südtirol

Dann ragen auf der rechten Seite plötzlich die berühmten Rittner Erdpyramiden auf. Die unzähligen Felsspitzen bestehen aus kegelförmig aufgeschüttetem Lehm, die bizarren Landschaftsformen sind bei Ausflüglern beliebte Fotomotive.

Rittener Erdpyramiden Südtirol

Gemütliche Bahnfahrt am Ritten

Endlich wird es flacher und Kastanienbäume säumen den Pfad bis zum kleinen Ort Unterinn. Hier laden Buschenschanken zur Einkehr, Bauern bieten die frischen Produkte ihrer Höfe an.

Unterinn Südtirol Ritten

Nach einer Pause mit Ausblick erklimmen wir den Berg hinauf nach Wolfsgruben und durchqueren immer wieder die riesigen Apfelbaumhaine, für die Südtirol so bekannt ist. Uns reicht es für heute. Am Bahnhof in Wolfsgruben steigen wir in die halbstündlich fahrende Rittner Bahn und schaukeln mit zahlreichen anderen Ausflüglern bequem zurück nach Klobenstein.

Rittner Bahn

Bis zum Rielingerhof ist es jetzt allerdings noch ein Stück. Rund eine Stunde führt der Weg stets bergab und so langsam melden sich bei uns die Waden. Nach der langen Tour verspüren wir auch einen leichten Hunger. Doch endlich ist der Keschtnweg erreicht und in der Ferne leuchtet bereits das Weiß des Rielingerhofs in der Sonne.

Rielingerhof Roter Hahn Südtirol Ritten Buschenschank Wir haben Glück. Der Buschenschank hat noch geöffnet und während Evi Messner frische Schlutzkrapfen mit Brennnesseln serviert, schenkt Winzer Matthias seinen frisch abgefüllten Bio-Vernatsch aus. Gemütlich setzt er sich zu uns in die Abendsonne und genießt den Weitblick auf die Südtiroler Bergspitzen.

Weitere Informationen:

Der Rielingerhof oberhalb von Bozen ist über den Südtiroler Bauernbund „Roter Hahn“ buchbar. Hier stehen über 1.600 Bergbauernhöfe, Obst- und Weinhöfe zur Auswahl, die familiäre Atmosphäre und hofeigene Produkte bieten.
Der Rielingerhof liegt auf der Sonnenseite des Rittens und verfügt über vier Ferienwohnungen für zwei bis vier Personen. Auf dem Hof leben Schweine, Katzen, Hühner und ein Hund. Dazu gibt es hofeigenen Wein und weitere Produkte, wie Speck, Fruchtaufstriche oder Brot. Gäste können ein typisches Bauernfrühstück dazu buchen.

Hinweis: Der Aufenthalt wurde vom Roten Hahn und vom Rielingerhof unterstützt. Der Bericht stellt ausschließlich unsere eigene Meinung dar.

Hat Dir mein Artikel gefallen? Dann teile oder kommentiere ihn – ich freue mich sehr darüber!
Written By
More from Brigitte

Mein Pool ist cool-Ferienhäuser mit nicht einsehbaren Pools

Früh aufwachen und gleich abtauchen im eigenen Urlaubspool. Wunderbar. Egal ob mit...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.