Neu in Hamburg: Das 25hours Hotel Altes Hafenamt

Hamburg ist immer eine Reise wert und wer in der modernen Hafencity in historischen Mauern nächtigen möchte, quartiert sich im neuen 25hours Hotel Altes Hafenamt ein. Wellness gibt’s auch – mit Ausblick auf den ganzen Hafen!

Hafencity, Speicherstadt, Elbstrand und die quirligen Landungsbrücken – Hamburg zählt seit vielen Jahren zu meinen Lieblingsstädten und so reise ich immer wieder gerne in den hohen Norden. Dieses Wochenende haben wir im neuen 25hours Hotel Altes Hafenamt an der Osakaallee eingecheckt – dem perfekten Ausgangspunkt für die Erkundung des Hamburger Hafens.

25h Altes Hafenamt Hamburg - Aussenansicht

25hours Hotel im historischen Backsteinbau

Die Hafencity ist bekannt für ihre modernen Büro- und Geschäftsgebäude, doch zwischen den hohen Häusern steht noch ein Relikt aus vergangenen Zeiten. Im denkmalgeschützten Backsteinbau des ehemaligen Amts für Strom- und Hafenbau empfängt heute das 25hours Hotel Altes Hafenamt seine Gäste.

25h Altes Hafenamt Hamburg - L Stube

Die 49 Zimmer wurden dem individuellen Grundriss angepasst und sind in den Größen M (25 qm), L (35 qm) und XL (45 qm) buchbar. Allen gemein ist auf jeden Fall das maritime Flair und auch unsere Stube Nr. 144 kommt mit einer Vielzahl an Relikten aus der Seefahrt daher.

Heimelige Stuben

Auf dem Kingsize-Bett begrüßt uns das Maskottchen des Hotels, das 25hours Schlafschaf, das mich ein wenig an den Schlafaffen aus dem 25hours Hotel Bikini Berlin erinnert.

25h Altes Hafenamt Hamburg - Schlafschaf

Davor steht ein gemütliches Sofa mit maritimen Kissen, der Couchtisch schwebt auf einer Ankerkette. Wer arbeiten muss, findet einen Schreibtisch und viel Stauraum im großen Regal, auf dem auch wieder eine Menge Seemanns-Deko zu finden ist. Vom leuchtenden Globus bis zur maritimen Lektüre. Für Musik sorgt ein Bluetooth-Lautsprecher oder das Smart-TV.

Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt: In der Minibar gibt es kühle Hamburger Szene-Getränke, kostenlosen Kaffee können wir uns mit der Nespresso-Maschine und einer kleinen Kapselauswahl machen oder einen Bio-Tee kochen.

Das Bad ist sehr geräumig und kommt mit einer riesigen, begehbaren Regenwald-Dusche, einem praktischen Schminkspiegel und einem separaten WC daher. Waschbecken und Hähne erinnern noch an die vergangenen Zeiten des Hauses.

Shakshuka zum Frühstück

Nach einem langen Abend in der Hamburger City mit Absacker in der hoteleigenen Boilerman-Bar sind wir froh, dass das Hotel bis 12 Uhr mittags Frühstück serviert.

25h Altes Hafenamt Hamburg - Shakshuka zum Frühstück jpg

Im schicken Restaurant Neni kommt tagsüber und abends ostmediterrane Küche auf den Tisch und auch zum Frühstück wird uns Shakshuka empfohlen, ein leckerer Eintopf aus Tomaten-Paprikagemüse mit Ei.

Bei herrlichem Sommerwetter setzen wir uns auf die Terrasse und genießen frische Brötchen mit einer großen Auswahl an selbstgemachten Aufstrichen, Obst, Joghurt, Müsli, Lachs und Matjes.

25h Altes Hafenamt Hamburg - Neni

Wer drinnen frühstückt, macht es sich in der Wohnecke auf großen Ledersofas oder an den Tischen gegenüber der offenen Küche gemütlich. Nicht nur die Zimmer, auch das Restaurant ist voller maritimer Elemente und so gibt es bereits beim Frühstück viel zu entdecken.

Hafensauna mit Panoramablick

Nach einem langen Tag in der Metropole steht noch Wellness auf dem Programm. Das 25hours Hotel Altes Hafenamt liegt direkt neben dem 25hours Hotel HafenCity und die Gäste beider Unterkünfte können in der Hafensauna des HafenCity-Hotels relaxen. Im sechsten Stock liegt der kleine Wellnessbereich mit einer Sauna, die mutige Designer in einen alten Überseecontainer integriert haben.

25h Hamburg - Sauna im Container

Beim Schwitzen blicken Gäste durch ein Fenster in der Sauna über die Hafencity, anschließend geht es direkt an die frische Luft zum Abkühlen. Wer auf den bequemen Liegen entspannt, schaut auf das Kreuzfahrt-Terminal Hamburgs und während wir bei offenen, bodentiefen Fenstern vom Saunagang abkühlen, legt gerade die Prinsendam der Holland-America-Line an.

Wer sportlich aktiv werden will, geht in den voll ausgestatteten Fitnessraum im 25hours Altes Hafenamt oder radelt mit einem der Hotel-Bikes durch die Stadt. Diese werden – solange verfügbar – kostenlos an die Gäste verliehen. Wir haben uns mit den bequemen Fahrrädern am Sonntagmorgen um halb sechs auf den Weg zum Fischmarkt gemacht, der vom Hotel in knapp zehn Minuten erreicht ist. Auf rückkehrende, morgendliche Jogger oder Radfahrer warten in der Lobby dann Handtücher, Wasserflaschen und frisches Obst zur Stärkung.

Weitere Informationen und Buchungen unter 25hours Hotel Altes Hafenamt.

Hinweis: Der Aufenthalt wurde von 25hours Hotels unterstützt. Der Bericht stellt ausschließlich unsere eigene Meinung dar.

Merken

Written By
More from Brigitte

Höchster Genuss aus Vorarlberg

Mit dem Alpen Sport Resort Rote Wand und dem Romantik-Hotel Das Schiff...
Read More

2 Comments

  • Sehr cool! Ich war im letzten Jahr im Hafencity-Hotel – das hat mir auch super gefallen. Besonders die Sauna 🙂 Übrigens: Ihr habt echt schöne Bilder im Blog!

    • Danke Dir!! Ich fand die Sauna auch besonders schön und der Ausblick ist immer noch der Gleiche. Das Gebiet davor ist noch nicht bebaut und so hat man freien Blick über den Hafen. Das Alte Hafenamt ist aber auch auf jeden Fall eine Reise wert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.