Abenteuer Fliegen – Bodyflying in Bottrop

Einmal in die Luft gehen und ein echtes Fluggefühl erleben – davon habe ich schon immer geträumt. Für einen Fallschirmsprung hat mein Mut allerdings bisher nicht gereicht…

Also habe ich mich auf den Weg zum riesigen Windkanal des Indoor Skydiving Centers in Bottrop gemacht und meinen Traum vom Fliegen verwirklicht! Möglich wurde das durch starke Turbinen, die auch Anfänger wie mich mit einer Windgeschwindigkeit von 120 bis 140 Stundenkilometern in die Lüfte heben.

Akrobatik im Windkanal

Als ich das Gebäude betrete, sehe ich gleich Top-Athleten im Windkanal. Hinter der großen Panzerglasscheibe des Kanals wirbeln erfahrene Fallschirmspringer der Bundeswehr umher und üben ihre Formationen. Meine Aufregung steigt!!

skydiving_briefing

„Als Anfänger geht man jedoch nur mit einem Guide in den Windkanal“, beruhigt mich Christian Böhlke vom Indoor Skydiving Center. „Da kann dann gar nichts schief gehen und Kinder ab vier Jahren fliegen bei uns schon.“ Gut, dann sollte ich das auch hinbekommen – trotz Höhenangst.

Los geht es mit einer theoretischen Einführung. Mein persönlicher Instructor heißt Raph und erklärt mir die Trockenübungen. Auf einem weichen Tisch übe ich die optimale Haltung, die ich später auch bei Windgeschwindigkeiten von 140-160 km/h halten soll. Auf dem Bauch liegend winkle ich die Beine leicht an, hebe Arme und Kopf. Schon spüre ich die Muskeln im Rücken. Während des Fluges soll ich Raph immer anschauen und auf seine Zeichen achten. Der gehobene Daumen ist immer ein gutes Zeichen. Dann gibt es noch Hinweise für das Heben von Kopf und Beinen, außerdem erklärt Raph mir, wie ich mit einfachen Körperbewegungen mehr Höhe gewinne (ob ich das will??) und wie ich mich in der Luft drehen kann.

Der freie Fall

Schon geht es mit Fluganzug, Helm, Ohrstöpseln und Windbrille durch die Schleuse in den Vorraum des Windkanals. Es ist laut und die Kommunikation mit dem Trainer läuft über die zuvor vereinbarten Handzeichen. Raph lässt sich lässig in den Windkanal gleiten und schwebt. Aufgeregt strecke ich meinen Kopf in den windigen Raum und lege mich langsam mit Hilfe von Raph auf den Wind. Zum Glück hält er meine Hände fest und mich somit gut in Position. Ich fliege!!! Bodyflying ist echt der Wahnsinn!!

skydiving_echtes-fluggefuehl-beim-skydiven

Schnell merke ich, dass ganz einfache Änderungen der Körperhaltung starke Auswirkungen haben. Plötzlich drehe ich mich und bin froh, wenn mich Raph wieder stoppt. Durch leichte Änderungen von Kopf und Beinen steige ich in die Höhe. Passieren kann nichts, denn eigentlich schwebe ich die meiste Zeit nur knapp über dem Gitter, durch das der Wind kräftig weht. Einen Propeller sieht man zum Glück nicht!!

Erstaunlich schnell sind die zwei Minuten vorbei und während der nächste Gast an der Reihe ist, kann ich mir meinen Flug im Vorraum auf dem Fernseher anschauen. Also das sieht nicht so gekonnt aus, wie bei den Jungs von der Bundeswehr…

Bodyflying – Ab in die Lüfte

Schon bin ich wieder dran und darf noch einmal zwei Minuten mit Raph fliegen. Mit leichten Armbewegungen drehe ich mich blitzschnell im Kreis und fliege dann wieder fast entspannt im Kanal. Plötzlich wird es lauter, Raph hat ein Zeichen zum Hochdrehen des Windes gegeben und ich sause gefühlte zehn Meter in die Höhe. Nach einem kurzen Schreck merke ich, dass Raph mich am Anzug festhält, so dass gar nichts passieren kann. Gekonnt saust er mehrere Male mit mir in die Höhe, bevor der Wind wieder auf gemütliche 140 km/h heruntergedreht wird und ich nach ein paar letzten Drehungen den Windkanal verlasse. Mit zitternden Knien schaue ich mir das Video an, nehme glücklich das Sprungzeugnis von Raph entgegen und schaue noch ein wenig den Profis zu, die wieder in der Gruppe im Windkanal üben.

Fliegen kann übrigens jeder ab einem Alter von vier Jahren, der unter 120 Kilogramm wiegt. Bei Problemen mit den Schultern, Rücken oder Bandscheiben sollte jedoch vorab der Arzt gefragt werden, ob Bodyflying erlaubt ist.

Weitere Informationen gibt es unter www.indoor-skydiving.com.

Und? Traust auch Du Dir das Fliegen zu?

Hat Dir mein Artikel gefallen? Dann teile oder kommentiere ihn – ich freue mich sehr darüber! Und abonniere gleich just luxe Travel per Mail. Dazu kannst Du Dich rechts auf der Seite oder beim Smartphone ganz unten auf der Seite anmelden.

.

Merken

Merken

Merken

Merken

Written By
More from Brigitte

St. Lucia – Traumhafte Karibikinsel

Christoph Kolumbus entdeckte das Eiland um 1500 auf seiner dritten Reise, heute...
Read More

2 Comments

    • Es war überraschend einfach, wenn man die Anweisungen vom Guide befolgt hat. Und wahnsinnig aufregend, auch wenn der Flug nur 2 Minuten gedauert hat – kam mir viel länger vor!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.