Alles am Fluss – Kurzurlaub in Dresden

Die barocke Altstadt lockt mit weltberühmten Museen, das Szeneviertel der Äußeren Neustadt wartet mit urigen Kneipen und schrillen Shops auf. Ich habe ein Wochenende in Dresden verbracht und Euch ein paar Tipps zusammengestellt!

Dresden Elbe Kurzurlaub Ausblick


Meine Highlights in Dresden:

♥ Die weltberühmten Staatlichen Museen in Zwinger, Schloss und Co. besichtigen
♥ Kneipenbummel durch die Äußere Neustadt
♥ Sächsische Kartoffelsuppe am Elbufer mit Ausblick genießen


Die Frauenkirche immer im Blick – Einchecken im Steigenberger

Auf dem Neumarkt ertönt Hufgeklapper. Ich habe bei offenem Fenster geschlafen und schaue neugierig hinaus. Die erste Kutsche des Tages rollt über das Kopfsteinpflaster, eine Segway-Gruppe bremst vor der Frauenkirche. Neben dem Martin Luther-Denkmal bieten Studenten Rikscha-Rundfahrten an, die Melodie einer Flöte weht vom Elbufer herüber.

Dresden Ausblick Hotelzimmer Steigenberger Hotel de Saxe

Schnell begebe ich mich zum Frühstück auf den großen Balkon des Steigenberger Hotel de Saxe und blicke über den quirligen Platz vor der Frauenkirche und durch die Münzstraße bis zum Terrassenufer zur Elbe hinunter. Der Tag in Dresden kann beginnen!

Dresden Ausblick Hotelzimmer Steigenberger Hotel de Saxe

Durch die Altstadt in Dresden

Morgens (aber auch bei Dunkelheit) bietet sich der beste Ausblick auf die berühmte Altstadtsilhouette Dresdens vom gegenüberliegenden Neustädter Elbufer. Hinter der erhöhten Brühlschen Terrasse ragt die barocke Frauenkirche empor, nebenan liegen Residenzschloss, Kathedrale, Zwinger und Semperoper.

Dresden Altstadt Ausblick Brücke

Der Kunstsinn der sächsischen Kurfürsten legte vor Jahrhunderten den Grundstein für die heutigen Staatlichen Kunstsammlungen, deren zwölf Museen weltweit bekannt sind.

Der Mathematisch-Physikalische Salon zeigt historische Uhren, Globen und astronomische Instrumente im Zwinger, in der Gemäldegalerie werden die Werke alter Meister von Rembrandt bis Rubens präsentiert.

Dresden Museen

Das Historische Grüne Gewölbe im Schloss ist eine der reichsten Schatzkammern Europas, im neuen Riesensaal werden Rüstungen ausgestellt. Sehenswert ist das 101 Meter lange Wandbild des Fürstenzugs aus über 20.000 Meissener Porzellanfliesen in der Augustusstraße.

Dresden Wandbild

Tipp: Wer am Wochenende die Frauenkirche besichtigen möchte, sollte sich auf der Website oder im Schaukasten vor dem Gebäude informieren – als ich dort war, hatte das Wahrzeichen nur eine Stunde am Tag geöffnet.

Dresden Frauenkirche  Dresden Frauenkirche innen

Szeneviertel Äußere Neustadt – Kunst und Kultur in den Hinterhöfen

Wer die historische Augustusbrücke überquert, gelangt am goldenen Reiterdenkmal August des Starken vorbei in die Dresdner Neustadt. Entlang der Allee reihen sich die Geschäfte der Filialisten auf, interessanter sind die kleinen Hinterhofläden in der Äußeren Altstadt wenig weiter hinter dem Albertplatz.

Dresden Kunsthofpassage

Im Gründerzeitviertel um die Alaunstraße liegen elegante bis schrille Geschäfte, in den unzähligen Kneipen treffen sich abends die Studenten der Stadt. Den Eingang zur Kunsthofpassage bei der Alaunstraße 70 symbolisiert eine fliegende Kuh: Fünf verbundene, thematische Höfe beeindrucken mit ausgefallener Architektur, individuellen Shops und Ateliers.

Tipp: Laut Guinness Buch der Rekorde gilt die Pfunds Molkerei mit seinen Neorennaissance-Fliesen von Villeroy und Boch als „schönster Milchladen der Welt“.  Wir durften allerdings keine Fotos machen und wurden etwas sehr frech herauskomplimentiert.

Ab ins Grüne – Tipps für heiße Sommertage

Wenn es warm wird, vergnügen sich die Dresdner im Großen Garten südöstlich des Stadtzentrums. Im 17. Jahrhundert wurde der repräsentative Park samt Palaisgebäude vor den Toren der Stadt angelegt.

Dresden Großer Garten

In der zwei Quadratkilometer großen Grünanlage sind auch der Zoo und der Botanische Garten untergebracht, in der Gläsernen Manufaktur wird die Oberklasselimousine Phaeton gebaut. Die Parkeisenbahn rollt auf einem mehrere Kilometer langen Rundkurs durchs Grün, traditionell sind hier auch Kinder als Zugbegleiter unterwegs.

Gegenüber der Altstadt laden die Elbwiesen zum Entspannen ein, Biergärten am Elbradweg servieren Sächsische Kartoffelsuppe und Radeberger Bier.

Ab zur Weinprobe

Am letzten Tag habe ich noch etwas Zeit und unternehme einen Abstecher zur Weinprobe im Sächsischen Staatsweingut auf Schloss Wackerbarth, das nur wenige Kilometer die Elbe hinab liegt. Hier gibt es tägliche Führungen mit Verkostung, Sonntags Winzerbrunch unterhalb der Weinberge.

Dresden Weinprobe Schloss Wackerbarth

Tipp: Das Gasthaus serviert gehobene sächsisch-mediterrane Küche. Dazu passt ein sommerlicher Bacchus.

 

Hinweis: Der Aufenthalt wurde vom Steigenberger Hotel unterstützt. Der Bericht stellt ausschließlich unsere eigene Meinung dar.

Dresden ist ein Klassiker unter den Kurzreisetipps. Ich war besonders von den netten Kneipen und Boutiquen außerhalb der Altstadt überrascht. Hast Du noch Tipps für Dresden?

Hat Dir mein Artikel gefallen? Dann teile oder kommentiere ihn – ich freue mich sehr darüber! Und abonniere gleich just luxe Travel per Mail. Dazu kannst Du Dich rechts auf der Seite oder beim Smartphone ganz unten auf der Seite anmelden.

Merken

Merken

Written By
More from Brigitte

The Nai Harn – Neues Luxushotel auf Phuket

Einst war der Royal Phuket Yacht Club das erste Luxushotel auf Phuket....
Read More

6 Comments

  • Liebe Brigitte,
    wunderschöne Bilder aus Dresden! Die Stadt ist immer wieder eine Reise wert und der Tipp mit dem Weingut gefällt mir. Sieht bei dem Wetter total einladend aus!
    Viele Grüße, Sarah

    • Liebe Sarah, danke Dir! Wir hatten auch wirklich Glück mit dem Wetter und das Weingut kann ich absolut empfehlen! Sonnige Grüße, Brigitte

    • Liebe Katrin, sehr gerne. Dresden kann ich wirklich nur empfehlen! Am besten mehr Zeit als nur ein Wochenende mitbringen… Liebe Grüße, Brigitte

  • Hi Brigitte, ich finde die Kultur in den Hinterhöfen spannend. Da werde ich beim nächsten Mal vorbeischauen! Viele Grüße, Stefan

    • Hallo Stefan, ja, ich war auch überrascht! Die Ecke haben uns Freunde gezeigt, die dort studieren. Da war richtig was lost 🙂 Beste Grüße, Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.