Hotel mit Ausblick – Der Klausnerhof in Hintertux

Relaxen mit Gletscherblick – am Ende des österreichischen Zillertals bietet der Klausnerhof aussichtsreiche Zimmer, einen großzügigen Panorama-Spa und feinste Tiroler Küche. Ein Besuch.

Klausnerhof tief verschneit

In diesem Jahr haben wir Glück mit dem Wetter und es hat die letzten Tage kräftig geschneit. Einem Kurzurlaub im Schnee steht also nichts mehr im Wege.

Wir fahren durch das tief verschneite Zillertal zum beliebten Wintersportort Hintertux. Er ist für Österreichs einziges Ganzjahresskigebiet bekannt – den Hintertuxer Gletscher.

Das Skigebiet im Blick

Mitten im Ort liegt das Vier-Sterne-Hotel von Frieda und Martin Klausner. Nach dem schnellen Check-In im Klausnerhof parken wir in der großen Tiefgarage und bringen Skier und Skischuhe direkt in den Skikeller. Praktisch: Für jedes Zimmer gibt es einen abschließbaren Skischrank mit Heizung!

Mit unseren Koffern geht es mit dem Aufzug bequem in die erste Etage in die Juniorsuite „Rubin“. Das Zimmer ist groß und bietet neben dem Doppelbett eine Sitzecke mit Couch und Tisch,  einen Schreibtisch mit Flat-TV und einen riesigen Kleiderschrank mit Safe.

Suite im Klauserhof

Das WC ist separat, das Bad wartet mit einer begehbaren Dusche und einer Badewanne auf. Durch ein kleines Fenster schaut man durch die Juniorsuite nach draußen.

Draußen – das ist das Stichwort. Vom großen Balkon blicken wir direkt auf den Gletscher. Die Skilifte laufen und wir können sogar Skiläufer erkennen, die die breiten Pisten hinabwedeln.

Skifahren über den Gipfeln

So zieht es uns auch direkt in den Schnee. Wir holen die Skier aus dem Skikeller und spazieren die wenigen Meter zur Bushaltestelle. Der Hintertuxer Skibus fährt im 5-Minuten-Takt und in zwei Minuten sind wir an der Talstation.

Hintertux Blick über die Alpen

Mit dem „Gletscherbus“ geht es hinauf auf 3.250 Metern und zu einem einmaligen Ausblick über die Alpen bis zur Zugspitze und zum Großglockner.

Ihr wollt mehr über den Hintertuxer Gletscher erfahren? Hier stellen wir Euch das Skigebiet vor!

Relaxen im Klausnerhof

Nach einem langen Skitag nehmen wir die Talabfahrt und fahren fast bis vor den Klausnerhof. Wir bringen die Skier in den Skikeller, in unserem Schrank können die Schuhe trocknen. Dank der Heizung sind sie am nächsten Morgen wieder herrlich warm.

Jetzt ist es Zeit für Entspannung. Wir tauschen Skijacke gegen Bademantel und fahren in die fünfte Etage hinauf zum 1.500 qm großen Wellnessbereich. Erst ziehen wir einige Bahnen im 20 Meter langen Pool. Das Beste: Man kann auch hinausschwimmen und auf den Hintertuxer Gletscher blicken.

Klausnerhol Aussenpool mit Gletscherblick

Der große Dachgarten ist tief verschneit und eine geräumte Spur führt zum Whirlpool. Im herrlich warmen Sprudelbecken – natürlich auch mit Gletscherblick – werden die Muskeln schnell wieder locker.

Klausnerhof Entspannung pur im Außenpool

Zum Abschluss geht es in die Stubensauna, ein aussichtsreiches Highlight des Wellnessbereichs. Die Finnische Sauna bietet viel Platz für Saunafans und eröffnet durch ihre riesigen Panoramafenster einen tollen Ausblick in die Bergwelt bis zum Gletscher.

Ich gieße frisches Minzwasser auf den Saunaofen und blicke beim Schwitzen in die traumhaft verschneite Landschaft. Nach dem Saunagang atme ich die frische Winterluft auf der Dachterrasse ein, der Schnee sorgt für Abkühlung. Zwischen den Saunagängen entspanne ich im großen Ruheraum auf dem Wasserbett – auch mit Bergblick.

Panoramasauna im Klausnerhof

Der Wellnessbereich im Klausnerhof bietet noch mehr: Eine Etage tiefer lockt eine mäßig warme Biosauna, ein Dampfbad und eine Infrarotkabine. In den Spa-Räumen gibt es eine große Auswahl an Treatments – von klassischen Massagen über Schokoladenpackungen hin zu Peelings.  Besonders entspannend ist ein Algenwickel auf der Thermo-Spa-Liege.

Köstliche Tiroler Küche

Ich könnte den ganzen Abend im Spa verbringen, doch das Fünf-Gänge-Menü von Küchenchef Franz Mariacher möchte ich auf keinen Fall verpassen. Der Profi steht schon seit 46 Jahre in der Küche im Klausnerhof und weiß natürlich, was den Gästen schmeckt.

Los geht es mit Salat vom Buffet, gefolgt von Vorspeise, Suppe (zwei zur Auswahl) und einem Hauptgericht (zwei Fleischgerichte, ein Fischgericht und eine vegetarische Option). Zum Abschluss wird ein süßes Dessert serviert, alternativ gibt es eine große Käseauswahl am Buffet.

Klausnerhol Knödelspezialität

Für den richtigen Wein sorgt Hausherr Martin Klausner. Er ist ein großer Weinkenner und berät jeden Gast mit viel Engagement. Tochter Magdalena kennt sich ebenfalls gut aus, sie ist ausgebildete Sommelière! Wer etwas Besonderes probieren möchte, sollte die Gletscherweine verkosten. Namhafte Winzer haben exklusiv für den Klausnerhof eine rote Cuvée – den Gletscherkönig – kreiert. Dazu gesellte sich die weiße Gletscherkönigin, ein grüner Veltliner. Seit dieser Saison gibt es eine weiße Cuvée als Gletscherprinzessin und der Gletscherprinz soll im nächsten Winter auf der Karte stehen.

Klausnerhof Restaurant

Im Klausnerhof schmeckt es aber nicht nur abends. Bereits zum Frühstück gibt es ein großes Buffet von 7.30 Uhr bis 10.30 Uhr. Viele Produkte stammen vom hauseigenen Bauernhof, zum Beispiel Milch oder Joghurt.

Nachmittags wird an der Hausbar zwischen 15 und 17 Uhr eine kleine Jause serviert. Es gibt ein kleines Buffet mit Suppe, einem warmen Gericht, verschiedenen Salaten und Kuchen.

 

Mehr Informationen und Buchungen direkt beim Klausnerhof.

Hinweis: Der Aufenthalt wurde vom Klausnerhof unterstützt. Der Bericht stellt ausschließlich unsere eigene Meinung dar.

Liebst Du auch die Kombination aus Ski und Wellness?

Hat Dir mein Artikel gefallen? Dann teile oder kommentiere ihn – ich freue mich sehr darüber!
Written By
More from Brigitte

Brügge- Mittelalterliche Schokoladenhauptstadt

Frühling in der Stadt ist einfach fantastisch und so habe ich einen...
Read More

1 Comment

  • Liebe Brigitte, bei den schönen Fotos bekomme ich gleich Lust auf Wellness-Urlaub im Schnee! In der tollen Sauna würde ich auch sehr gerne mal die Aussicht genießen. Viele Grüße, Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.