Rafting Abenteuer in Dalmatien

Heute ist es mit 37 Grad wieder einmal herrlich heiß im sonnigen Kroatien und ich bin froh, dass wir auf dem Weg ins bergige Hinterland sind. Eine Rafting-Tour auf der Cetina steht auf dem Programm und ein wenig aufgeregt warten wir am Ausflugslokal Radmanove Mlinice auf unseren Guide Stefan Barbaric von Rafting-Pinta.

Cetina bei Omis

Mein Highlight in Kroatien: Rafting auf der Cetina

Um 10 Uhr geht’s los: Mit dem Minibus und den leuchtend gelben Raftingbooten auf dem Hänger fahren wir weiter hinauf ins Biokovo-Gebirge oberhalb der Piratenstadt Omis. Nach gut 20 Minuten biegt Stefan von der Dorfstraße ab und fährt direkt an den Fluss heran. Schnell hat sein Team zwei Rafting-Boote zu Wasser gelassen, stattet uns mit Helmen und Schwimmwesten aus und erklärt, was wir zu tun haben.

Rafting Pinta

Die Kommandos sind einfach: Alle vorwärts oder rückwärts paddeln, Stopp und das einseitige Paddeln nur links oder nur rechts. Nach den Trockenübungen geht es direkt auf den Fluss. Wir teilen uns das Boot mit einer finnischen Familie, ganz hinten sitzt unser Guide namens Mirko.

Erste Paddelübungen

Auf den ersten Metern üben wir das gleichzeitige Paddeln und schon kommt die erste Stromschnelle. Mit fleißigem Paddeleinsatz meistern wir die erste Herausforderung und genießen die fast kühle Luft auf dem Fluss. Links und rechts ragen die Berge hinauf und wir haben ein paar Minuten Zeit, die Natur des Hinterlandes in Kroatien zu bestaunen. Ein Großteil des Kalksteinmassivs mit seinen Höhlen, Eisgruben und Grotten steht unter Naturschutz. Über die letzten Jahrtausende ist durch Verwitterung und Auswaschung des Kalksteins eine atemberaubende Landschaft entstanden, in der Teile der berühmten Winnetou-Filme gedreht wurden. Auch die Cetina hat eine tiefe Schneise in das Gebirge gefräst. Der längste Fluss Mitteldalmatiens entspringt hoch oben im Gebirge im gleichnamigen Ort Cetina und schlängelt sich über 100 Kilometer durch die Karstlandschaft bis zur Adria.

In den Stromschnellen werden alle nass

Wir befahren nur zehn Kilometer des Flusses und sind gute zweieinhalb Stunden unterwegs. Oft gleiten die Boote gemütlich die Cetina hinab, wer mag, darf sich dann kurz im Wasser abkühlen. Unser Guide Mirko plaudert derweil über Kroatien, seinen Job als Rafting-Guide und erzählt Anekdoten von anderen Bootstouren. Schon kommt das nächste Paddelkommando. „Forward please“, fordert Mirko uns alle zum Paddeln auf. „Thank you.“

Kroatien Rafting Cetina
(c) www.rafting-pinta.com

Die nächste Stromschnelle hat es in sich und wir müssen uns im sogenannten „Z“ auf Kommando ins Boot setzen und die Paddel hochhalten. „Hier kommen wir so nah am Felsen vorbei, da müsst ihr gleich alle gut aufpassen“, warnt Mirko. „Und mit den Füßen gut an den Schlaufen festhalten.“ Das Wildwasser wirbelt das Boot von links nach rechts und am Ende der Stromschnelle sind wir alle bis auf die Haut nass – eine willkommene Abkühlung.

Die nächste Mutprobe

Jetzt haben wir uns die Schwimmpause im Jacuzzi verdient. Die beiden Boote legen an einem Felsen an und wer mag, darf von einer gut sechs Meter hohen Klippe springen. Alle klettern hinauf und hüpfen nach mehr oder weniger langer Überlegung mutig in die kühle Cetina.

Nach dieser Herausforderung folgen noch einige Stromschnellen, dann geht es nur noch gemütlich durch die Karstlandschaft der Cetina Schlucht. Mehr als 50 Meter ragen die Felsen mittlerweile links und rechts des Flusses hinauf. Die engste Stelle der Schlucht ist angeblich aus dem Klassiker Winnetou bekannt. Einige Kroaten behaupten felsenfest, ein Einheimischer hätte Stuntman gespielt und wäre von einer 40 Meter hohen Klippe gespruchen. Mirko ist sich jedoch sicher, dass der berühmte Klippensprung ganz woanders in Kroatien stattgefunden hat.

Der Fluss fließt ruhig weiter, das Boot treibt langsam Richtung Ziel. Hinter der Winnetou-Schlucht werden die Berge wieder flacher, die Äste der Bäume am Ufer hängen weit über den Fluss. Im Ausflugslokal „Radmanove mlinice“ gehen wir müde an Land. Bei dem strahlenden Sonnenschein ist unsere Kleidung nach dem Klippensprung wieder getrocknet und hungrig verkosten wir die lokalen Spezialitäten in der alten Mühle.

 

Hinweis: Diese Reise wurde unterstützt von Croatia Tourism. Der Bericht stellt ausschließlich unsere eigene Meinung dar. Die Drohnen-Videos durften wir mit freundlicher Unterstützung von www.rafting-pinta.com nutzen.

Hast Du schon mal Rafting ausprobiert? Oder wäre das Abenteuer etwas für Dich?

Hat Dir mein Artikel gefallen? Dann teile oder kommentiere ihn – ich freue mich sehr darüber! Und abonniere gleich just luxe Travel per Mail. Dazu kannst Du Dich rechts auf der Seite oder beim Smartphone ganz unten auf der Seite anmelden.

Merken

Written By
More from Brigitte

Fünfsterne-Wellness im Posthotel Achenkirch

Hier kann man sich schon mal verlaufen! Das Posthotel Achenkirch ist eigentlich...
Read More

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.